Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Cigerci: Ihm brachte der vierte Platz kein Glück...

VfL Wolfsburg Cigerci: Ihm brachte der vierte Platz kein Glück...

Leverkusen, Schalke, Gladbach, Bayern, Bremen, Stuttgart – diese Mannschaften haben in den vergangenen sechs Jahren das geschafft, was der VfL am Samstag erreichen möchte: den Sprung in die Champions-League-Qualifikation. Nur einmal in dieser Zeit ist der deutsche Vertreter vor der Gruppenphase ausgeschieden. Es war Gladbach, das danach eine schwache Saison spielte. Der Ex-Wolfsburger Tolga Cigerci hat die Zeit bei der Borussia miterlebt – und sagt dennoch: „Den Wolfsburgern macht der vierte Platz nichts kaputt!“

Voriger Artikel
Das Saisonfinale: Netzschau live im AZ/WAZ-Sportbuzzer
Nächster Artikel
Finale: So ging‘s aus, wenn‘s um etwas ging

Schön war‘s nicht: Tolga Cigerci erreichte mit Gladbach Platz vier, verpasste die Champions League und spielte eine schwache Saison.

Dass die Gladbacher 2012 in die Champions-League-Quali eingezogen sind, war genauso eine große Überraschung wie sie es nun beim VfL wäre. Die Fohlen scheiterten knapp an Kiew, mussten in die Europa League und spielten in der Bundesliga nur im Mittelfeld. Kann der vierte Platz zum Fluch werden? „Nein! Ich sehe zwar Vor- und Nachteile, wenn man überraschend und schnell so erfolgreich ist“, sagt Cigerci, der inzwischen bei Hertha spielt. „Man hat plötzlich viele Spiele auf höherem Niveau, das kann in die Hose gehen. Bei uns wurde viel rotiert, wir hatten einige Negativerlebnisse. Aber man sollte immer alles mitnehmen, was man erreichen kann.“

Gerade beim VfL macht sich der Peiner keine Sorgen, dass es in der nächsten Saison einen Absturz geben könnte. „Ich glaube, dass Wolfsburg nicht so viele Probleme bekommen würde, ich traue ihnen sogar zu, dass sie in der Champions League eine gute Rolle spielen können“, so Cigerci, der begründet: „Bei uns waren Marco Reus und andere starke Spieler gegangen, der VfL ist stark besetzt und holt eher noch Qualität dazu. Das ist mit Gladbach gar nicht zu vergleichen.“

Am Samstag schaut Cigerci, der bis 2017 bei Hertha unterschrieben hat („Es war der richtige Schritt, ich bin froh, dass alles so gut geklappt hat“), aus der Ferne aufs Duell seiner beiden Ex-Klubs. Und für wen schlägt sein Herz? Cigerci: „Ich wünsche dem VfL, dass er noch Vierter wird.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel