Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gegen Madrid: Naldo-Comeback rückt näher!

VfL Wolfsburg Gegen Madrid: Naldo-Comeback rückt näher!

Ronaldo (29 Saisontore), Bale (15) und Benzema (21) - im Clasico hat der Millionen-Sturm von Real Madrid dem FC Barcelona Probleme bereitet. Am Mittwoch im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals steht der Abwehr des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten die Bewährungsprobe bevor. Beim VfL ist Abwehrchef Naldo wohl wieder dabei.

Voriger Artikel
Madrid: Hola, wir kommen jetzt nach Wolfsburg!
Nächster Artikel
VfL Wolfsburg: Allofs verteidigt Bendtner-Freistellung

Er könnte am Mittwoch wieder zurück sein: VfL-Abwehrchef Naldo trainiert nach seiner Schulter-OP ohne Probleme mit.

Quelle: dpa

„Ich habe Hoffnung“, sagt Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Bei den Einheiten am Samstag und Sonntag zog der Brasilianer nach seiner Schultereckgelenksprengung voll mit. Dabei hieß es zunächst, dass der Innenverteidiger in dieser Saison nicht mehr spielen könne. Allerdings: Naldo hatte Glück im Unglück, der Bandapparat rund um den lädierten Knochen blieb fast unbeschädigt. Jetzt könnte er schon im Hinspiel gegen Real helfen.

Reicht‘s bei Naldo, spielt er neben Dante - und wohl nicht neben Robin Knoche, den Hecking in Leverkusen in der Schlussphase gegen Carlos Ascues ausgewechselt hatte. Der peruanische Abwehrmann sammelte erstmals überhaupt Pflichtspiel-Minuten im VfL-Trikot. „Ich war mit Robin unzufrieden und wollte Carlos mal sehen. Ich wollte mal ein Gefühl für Carlos kriegen, ob das nicht auch mal eine Lösung sein könnte, wenn Robin sich nicht so darstellt“, so Wolfsburgs Trainer.

Auch für den Sturm hat Hecking gegen Real wohl eine weitere Alternative. „Ich denke, dass wir Bas Dost am Mittwoch wieder dabei haben“, so der VfL-Trainer. Dost mischte am Sonntag voll mit. Ob der Holländer (fehlte zuletzte wegen eines Mittelfußbruchs) gegen Real schon in der Startelf steht, ist noch offen. Dost hätte schon in Leverkusen dabei sein können, doch der Knipser selbst signalisierte: Ich bin noch nicht ganz fit.

Das gilt auch für Daniel Caligiuri, der zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses fehlte. Trainer Hecking skeptisch: „Cali hat noch eine leichte Verhärtung im Adduktorenbereich. Ich befürchte, dass das für Real nichts wird.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
So freuen sich Superstars nach einem Clasico-Sieg: Real Madrid mit Superstar Cristiano Ronaldo (l.), nachdem die Königlichen am Samstagabend beim FC Barcelona mit 2:1 gewonnen hatten.

Ideenlos, kopflos, das Team kein Team - beim 0:3 am Freitagabend in Leverkusen war der VfL unterirdisch schlecht. Daher muss einem vor dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League am Mittwoch gegen Real Madrid Angst und Bange um den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten werden. Zumal die Königlichen mit einer ganz breiten Brust anreisen.

mehr
Mehr aus Aktuell