Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Casteels kehrt als Nummer 1 an die Weser zurück

VfL Wolfsburg Casteels kehrt als Nummer 1 an die Weser zurück

Wolfsburg. Nach dem 1:5-Debakel gegen Borussia Dortmund ist für den VfL Wolfsburg morgen in Bremen Wiedergutmachung angesagt. Für einen Spieler des Fußball-Bundesligisten wird diese Partie eine ganz besondere sein. Im Winter 2015 hatte der VfL Torhüter Koen Casteels zu Werder ausgeliehen. Jetzt gibt es das Wiedersehen auf dem Platz.

Voriger Artikel
Werder Bremen: Ein gefährlicher Aufbaugegner
Nächster Artikel
Das erste Tor: So lange mussten Gomez‘ Vorgänger warten

Wiedersehen an der Weser: Ein halbes Jahr lang spielte VfL-Keeper Koen Casteels im vergangenen Jahr für Werder Bremen (kl. Bild). Jetzt kehrt der Schlussmann erstmals als Nummer 1 der Wolfsburger an die alte Wirkungsstätte zurück.

Quelle: Imago

„Ich hatte eine sehr gute Zeit in Bremen. Es macht Spaß dahin zurückzukehren“, freut sich Casteels, der für Werder sechs Bundesliga- und eine DFB-Pokal-Partie bestritten hatte. Bereits in der vergangenen Saison traf der Keeper zweimal für den VfL auf seine alten Teamkollegen - durfte in diesen Spielen aber nur von der Bank aus zusehen, Diego Benaglio war die Nummer 1 im VfL-Tor. Jetzt hat der 24-Jährige aber die Nase vorn und darf sich morgen erstmals auf dem Rasen mit seiner ehemaligen Mannschaft messen.

Natürlich sollen dann die nächsten drei Punkte mit nach Wolfsburg genommen werden. Doch wie frei sind die Köpfe nach der BVB-Pleite vier Tage später? Casteels gibt zu, dass ihn die Klatsche gegen Dortmund getroffen hat, wobei der Torhüter selbst bei allen Gegentoren machtlos war. „Diese Niederlage hat weh getan. Jeder weiß aber, dass das Ergebnis übertrieben war“, sagt Casteels.

So ist der Torwart optimistisch, dass es morgen mit dem zweiten Saisonsieg klappt: „Gegen Bremen wird es ein anderes Spiel. Wir sind stabil genug, um die Partie gegen Dortmund zu verarbeiten.“ Die brenzlige Situation an der Weser geht dabei nicht spurlos am VfL-Keeper vorbei: „Es tut mir leid für Bremen. Ich hoffe, dass Werder schnell wieder in die Spur findet und Punkte holt - aber erst nach unserem Spiel“, sagt der Schlussmann schmunzelnd.

von Marcel Westermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr