Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Casteels: „Mein Ziel ist, alle Spiele zu spielen“

VfL Wolfsburg Casteels: „Mein Ziel ist, alle Spiele zu spielen“

Casteels oder Benaglio? Jungspund oder Routinier? Auf wen setzt VfL-Trainer Dieter Hecking in der nächsten Saison in der Fußball-Bundesliga? Der 23-jährige Belgier machte in dieser Spielzeit 13 Spiele - und damit mehr als alle anderen Ersatztorhüter der Liga.

Voriger Artikel
Changchun steht nach Ankunft der VfL-Profis Kopf
Nächster Artikel
Freude bei Ziegele: Wolfsburger wird VfL-Profi

Ein Duell auf Augenhöhe: Der Belgier Koen Casteels (Foto) erhielt zuletzt den Vorzug vor VfL-Kapitän Diego Benaglio. Wer wird für die neue Saison die Nummer 1?

Quelle: Imago

Und in diesen glänzte er mit starken Leistungen, sicherte sich den besten WAZ-Notendurchschnitt (3,0) aller VfL-Profis in dieser Saison.

Zu Beginn der Spielzeit galt Koen Casteels nur als Vertreter von VfL-Stammkeeper und Kapitän Diego Benaglio. Letztlich war er aber doch häufiger gefordert, als viele zunächst angenommen hatten. Bereits in den ersten drei Ligaspielen gegen Frankfurt, Köln und Schalke musste der Belgier den Schweizer vertreten und überzeugte als starker Rückhalt auf dem Platz. „Es ist natürlich immer schön zu spielen. Im Fußball möchtest du am besten jedes Spiel in der Startelf stehen“, sagt Casteels.

Ob es in der nächsten Saison dazu kommt, lässt Hecking offen. Die Statistik spricht für den Belgier: Casteels wehrte 79 Prozent der Torschüsse ab - nur Manuel Neuer weist eine bessere Bilanz auf (80 Prozent). Der 23-Jährige überzeugte mit Taten, setzt Benaglio damit mächtig unter Druck.

Um in der kommenden Spielzeit wieder die internationalen Plätze anzugreifen, dazu möchte Casteels seinen Beitrag beisteuern - auf dem Platz. „Ich hoffe, es werden noch mehr Einsätze als in dieser Saison. Mein Ziel ist es natürlich, alle Spiele zu spielen“, sagt der Torhüter.

Einer wird da sicherlich noch ein Wörtchen mitreden wollen. Benaglio ist ein Kämpfer, nicht der Typ dafür, sich eine ganze Saison mit der Reservistenrolle zu begnügen. Sollte sich Hecking auf kurz oder lang tatsächlich für Casteels entscheiden, müsste auch die Kapitänsbinde neu vergeben werden. Benaglios bisheriger Vertreter Naldo wird es nach seinem Wechsel zu Schalke nicht werden. Sollte Hecking aber Benaglio das Vertrauen aussprechen, müsste er sich zumindest um diese Frage keine Gedanken mehr machen. Voraussetzung: Benaglio nimmt den für ihn ungewohnt offenen Konkurrenzkampf überhaupt an und verlässt die Wolfsburger nicht schon in der Sommerpause.

Von Marcel Westermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell