Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Caligiuri: Ich will so werden, wie ich war

VfL Wolfsburg Caligiuri: Ich will so werden, wie ich war

Wolfsburg. Gehen? Oder doch bleiben? Daniel Caligiuri hatte darüber gegrübelt, ob er den VfL ein Jahr vor dem Auslaufen seines Vertrags verlassen soll. Traditionsklub Schalke 04 wollte ihn, aber die Sache zerschlug sich, und Wolfsburgs Nummer 7 blieb. Jetzt soll Cali verlängern, die Gespräche beginnen.

Voriger Artikel
Kutschke half mit: VfL holt diesen Tattoo-Torjäger
Nächster Artikel
VfL in Hoffenheim: Hecking denkt an personelle Änderungen

Er soll beim VfL verlängern: Wolfsburgs Nummer 7 Daniel Caligiuri.

Quelle: imago sportfotodienst

„Ich will mich auf meine Sachen konzentrieren. Alles andere wird sich zeigen, ich lasse alles auf mich zukommen“, sagt Caligiuri. „Ich fühle mich hier sehr wohl. Team, Umgebung, Fans - alles passt.“ Er selbst hat in der Vorbereitung Argumente geliefert, warum der VfL auch weiter auf ihn bauen sollte.

Und obwohl Trainer Dieter Hecking in der Offensive die Qual der Wahl hat, setzte der Coach in der noch jungen Saison immer auf den Deutsch-Italiener. „Wir wollen wieder nach oben - und ich will wieder in der Form sein, in der ich vor zwei Jahren war.“ Damals hatte Caligiuri in 28 Spielen sieben Tore erzielt, vier vorbereitet - und war mit dem VfL Pokalsieger geworden. Zudem stand er im Dunstkreis der italienischen Nationalelf.

Nach einem auch für ihn schlechten Jahr will sich der 28-Jährige wieder in den Blickpunkt spielen. Ein Anfang ist gemacht. „Wir sind gut gestartet, die Mannschaft muss sich noch besser finden, und dann bin ich davon überzeugt, dass wir oben angreifen können“, sagt Cali - und weiß, dass er sich nicht ausruhen kann: „Es gibt viele Positionen, die sehr gut besetzt sind, jeder kann spielen - ich muss jetzt weiter hart arbeiten, um den Platz zu verteidigen.“

Am Samstag in der Partie bei 1899 Hoffenheim will Cali wieder erste Wahl sein. Die Gastgeber hatten am Sonntag beim 4:4 in Mainz Moral bewiesen, einen 1:4-Rückstand noch aufgeholt. Wird‘s auch gegen den VfL so torreich? Caligiuri glaubt es nicht. Er sagt: „Wir wollen zu null spielen. Wenn jeder bereit ist, seine Arbeit gegen den Ball zu machen, bin ich davon überzeugt, dass wir ein schönes Jahr haben können.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell

Stell Dir ein Team zusammen, kaufe und verkaufe Spieler und sammle Punkte. Jetzt anmelden und die Chance auf tolle Preise sichern! mehr