Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Cali fordert: Schluss mit Ego-Fußball!

VfL Wolfsburg Cali fordert: Schluss mit Ego-Fußball!

VfL-Trainer Dieter Hecking hatte zuletzt öffentlich den Egoismus seiner Spieler angeprangert - daraufhin hatte sich die Mannschaft ohne den Coach des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten zusammengesetzt.

Voriger Artikel
Allofs holte Pizarro einst in die Liga...
Nächster Artikel
„Jungs sind stark genug, um das zu verarbeiten“

Schluss mit Ego-Fußball, Schluss mit Enttäuschungen: Daniel Caligiuri (M.) will, dass der VfL wieder als Mannschaft erfolgreich ist.

Quelle: Imago

„Es ging da um verschiedene Dinge“, sagt Offensivmann Daniel Caligiuri und betont: „Aber am wichtigsten war, dass wir beschlossen haben, wieder als Mannschaft aufzutreten.“

Eifersüchteleien innerhalb des Kaders, deutlich gezeigter Unmut bei Verlust des Startelf-Platzes, falsche Einschätzung der eigenen Leistung, mangelnde Kritikfähigkeit - all das wurde den Spielern vom Coach vorgehalten. Am Samstag, wenn der VfL gegen Bremen zum ersten Mal nach zwei Niederlagen in Folge wieder antritt, soll Schluss sein mit dem Ego-Fußball.

„Wichtig ist, dass wir als Mannschaft agieren, dass wir wieder kompakter stehen“, fordert Caligiuri. Denn: „Wir arbeiten nicht mehr zusammen, jeder will sein eigenes Ding machen. Aber sowohl offensiv als auch defensiv müssen wir wieder versuchen, zusammen zu verteidigen und zusammen anzugreifen.“

Er selbst hatte im letzten Duell mit den Bremern zweimal getroffen, doch das wollte Cali beim Gespräch am Donnerstag nicht in den Vordergrund stellen. Immer wieder betonte er, dass nach der Kritik von Hecking und Manager Klaus Allofs auf dem Platz wieder eine Einheit zu sehen sein müsse. Wolfsburgs Nummer 7: „Wir merken doch als Mannschaft auch, dass es nicht so läuft wie im vergangenen Jahr. Im Endeffekt stehen wir immer noch auf dem dritten Platz, doch wir wollen zufriedener auf diesem Platz stehen und wollen wieder besser Fußball spielen!“ Am Samstag gibt‘s nach der Länderspielpause die erste Chance, das zu zeigen.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Dürfte gegen Bremen sein Comeback feiern: VfL-Nationalspieler Max Kruse (l.) fehlte zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses.

Nach den Terroranschlägen in Paris und dem abgesagten Länderspiel in Hannover wünschen sich die VfL-Profis bei der Rückkehr in den Alltag Fußball-Bundesliga nur eines - Normalität.

mehr
Mehr aus Aktuell