Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack

VfL Wolfsburg Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack

Bum-Bum-Bas und Daniel Doppelpack - der VfL hat gestern Abend beim 5:3 in Bremen wieder gezeigt, wie Spektakel geht. Im Mittelpunkt beim Wolfsburger Fußball-Bundesligisten stand erneut Sturmriese Bas Dost, der mit dem 3:3 und dem 4:3 die Weichen auf Sieg stellte.

Voriger Artikel
Farka sah die besten Fußballer durch diese Brille
Nächster Artikel
Mit dieser Autogrammkarte beginnt eine neue Zeitrechnung

Der Schlusspunkt in Bremen: Daniel Caligiuri dreht jubelnd ab - nach seinem zweiten Doppelpack in der Bundesliga für den VfL.

Quelle: CP24

Und das 5:3 hatte der Holland-Knipser auch auf dem Fuß. Während Trainer Dieter Hecking ihn lobte, dass er für Daniel Caligiuri da quergelegt habe, verriet Dost, dass er das gar nicht wollte. „Eigentlich wollte ich drei Tore machen. Ich hatte die Absicht, auch diesen Ball reinzuschießen, aber Daniel hat mir das Tor geklaut“, flachste Dost. Und was sagt Caligiuri dazu? „Ich weiß gar nicht, ob der Ball ohne mich ins Tor gegangen wäre. Deshalb habe ich ihn reingeschossen“, so der Offensivmann, der in der Hinrunde in Freiburg zum ersten Mal überhaupt in der Bundesliga doppelt getroffen hatte.

Bundesliga: Der Wolfsburger Wahnsinn geht weiter! Der VfL gewinnt mit 5:3 bei Werder Bremen.

Zur Bildergalerie

Caligiuri hat jetzt fünf Treffer auf seinem Konto, Dost hat seines gestern auf 13 geschraubt. Dass die Doststrecke bald ein Ende nehmen könnte, dafür gibt‘s keine Anzeichen, denn Dost ist vor der Kiste weiterhin eiskalt. „Jede Woche stehe ich hier“, sagte er schmunzelnd zu den Journalisten. „Ich weiß auch nicht, was mit mir gerade passiert...“

Dost erzielte 2015 schon elf Tore, damit ist er der erste Spieler der Bundesliga-Geschichte, der in den ersten sechs Rückrundenspielen zweistellig traf. Hätte er gestern Abend auch noch ein drittes Mal getroffen, hätte er einen weiteren Rekord aufgestellt. Dost wäre er der erste Knipser der Bundesliga-Geschichte gewesen, der in drei Spielen neun Treffer erzielt.

Trainer Dieter Hecking fand das alles gar nicht tragisch. Er lobte Dost: „Wir waren immer von ihm überzeugt. Vor mir aus kann Bas noch mal 13 Tore machen...“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell