Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Brüll-Befehl: Naldo soll auf dem Platz laut sein

VfL Wolfsburg Brüll-Befehl: Naldo soll auf dem Platz laut sein

Der VfL vorm Rückrundenstart in der Fußball-Bundesliga - in der wollen die Wolfsburger die letzten schwachen Spiele der Hinrunde vergessen machen und am Sonntag in Frankfurt gleich Vollgas geben. Damit auf dem Platz alle hellwach sind, soll neben Kapitän Diego Benaglio auch Naldo mehr Verantwortung übernehmen.

Voriger Artikel
Gustavo: „Ich werde wieder der Alte sein“
Nächster Artikel
Auswärtsschwäche: „Wir haben nichts vergessen“

Er darf seine Mitspieler auch mal anschnauzen: Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs fordern von VfL-Abwehrchef Naldo, dass er in der Rückrunde auf dem Platz lauter wird.

Quelle: Imago

Trainer Dieter Hecking fordert: „Naldo muss auf dem Platz lauter werden!“

Brüll-Befehl für den Abwehrchef: Bereits im Trainingslager in der vergangenen Woche in Portugal setzte Naldo die Forderung des Trainers und von Manager Klaus Allofs um. Der Innenverteidiger dirigierte lautstark. Allerdings: Leicht fällt das dem 33-Jährigen nicht, denn eigentlich ist der Abwehrmann ein lockerer Typ, der - typisch für einen Brasilianer - lieber lacht als ein bitterböses Gesicht macht. Aber: „Ich muss jetzt noch mehr Verantwortung übernehmen. Der Trainer hat gesagt: Manchmal muss ich halt ein bisschen lauter werden auf dem Platz. Ich muss das zwar lernen, aber ich kriege das hin.“

Naldos Ton muss rauer werden - gerade als es zum Ende der Hinrunde in der Liga nicht lief, fehlte Hecking in der Mannschaft einer, der mal den Mund aufmacht. Der Trainer weiß, dass sich der Brasilianer damit nicht ganz leicht tut. Aber: „Wir brauchen Spieler, die auch Mitspielern mal sagen: Alles schön und gut, was du da machst, aber das geht besser. Naldos Stellenwert innerhalb der Mannschaft ist groß. Ihm nimmt man das ab, wenn er was sagt“, meint Hecking - und fügt hinzu: „Es gibt nicht viele Dinge, die wir bei Naldo noch großartig verbessern können. Aber für seine Persönlichkeit, auch für die Karriere nach dem Fußball, wäre das eine Facette, die er noch besser verinnerlichen kann.“ Allerdings: Eine Bitte hat der VfL-Coach noch an seinen Abwehrchef. Der Trainer augenzwinkernd: „Wenn er ernst wird, vergisst er oft das Weiterspielen.“ Das dürfe in der Rückrunde nicht mehr passieren.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell