Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bringt dieser Handschuh den VfL doch noch auf Platz vier?

VfL Wolfsburg Bringt dieser Handschuh den VfL doch noch auf Platz vier?

Damit der Traum von der Champions League doch noch klappt, braucht der VfL in den letzten beiden Fußball-Bundesliga-Spielen dieser Saison wohl zwei Siege. Dafür braucht er aber auch seinen Stammtorhüter Diego Benaglio. Und der baut auf einen Spezial-Handschuh.

Voriger Artikel
Saison-Aus für Dost
Nächster Artikel
Luiz Gustavo ist wieder dabei: Hecking sieht keine Rot-Gefahr

Training mit dem Spezial-Handschuh: Diego Benaglio gestern; die Buchstaben unten stehen für die Vornamen seiner Familie.

Nach seiner Finger-Verletzung (knöcherner Ausriss), die sich Benaglio am 25. März beim Sieg in Bremen zugezogen hatte, absolvierte der Kapitän gestern eine Extra-Einheit mit Torwarttrainer Andreas Hilfiker. Zum ersten Mal kamen dabei wieder die Hände ins Spiel. Wolfsburgs Nummer 1 strahlte hinterher: „Ich habe noch nicht gleich alles ausprobiert - aber für die erste Einheit war‘s gut.“ Jetzt gehe es darum, zu schauen, wie der linke Mittelfinger auf die Belastung reagiert.

Damit der noch ein bisschen geschont wird, trägt der Nationaltorhüter der Schweiz einen Vier-Finger-Handschuh. „Es fühlt sich gut an. Ich kann so beide Finger zusammentapen, was mehr Stabilität gibt“, erklärt der 30-Jährige, der dafür extra seinen Handschuh-Sponsor angerufen hatte. „Die haben das in kürzester Zeit hinbekommen. Das ist schon perfekt, damit kann ich problemlos spielen.“

Heute will Benaglio wieder mit der Mannschaft auf dem Platz stehen. „Ich bin froh, dass das Ende in Sicht ist und ich nicht mehr auf der Tribüne leiden muss“, sagt Benaglio und fügt hinzu: „Ich hatte bislang in meiner Karriere Glück in Sachen Verletzungen. Das war die längste Geschichte.“

Am Samstag in Stuttgart will Benaglio dabei sein, eine Woche später geht‘s gegen Gladbach. Der Kapitän: „Wir werden alles dafür tun, um in den beiden Spielen noch sechs Punkte zu holen. Egal, wie es ausgeht, es war jetzt schon eine gute Spielzeit für uns. Aber wir wollen versuchen, das Maximum herauszuholen.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel