Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Brandt: Startelf-Debüt in Wolfsburg?

VfL Wolfsburg Brandt: Startelf-Debüt in Wolfsburg?

Er wollte nicht mehr beim VfL bleiben, wechselte im Winter zu Bayer Leverkusen. Morgen kehrt Top-Talent Julian Brandt mit dem Werksklub nach Wolfsburg zurück - und könnte dabei erstmals in seiner noch jungen Karriere in der Fußball-Bundesliga in der Startelf stehen. Und das ausgerechnet im Duell mit seinem Ex-Klub.

Voriger Artikel
Olic ist zurück
Nächster Artikel
Zusammenhalt für Europa: Hecking schwört sein Team ein

Dienstag Champions League und morgen Bundesliga-Startelf? Der Ex-Wolfsburger Julian Brandt (M.).

Quelle: dpa

Am Dienstag bei der heftigen 0:4-Pleite in der Champions League gegen Paris St. Germain war der 17-Jährige nach der Pause eingewechselt worden. Und der Offensivmann wusste zu gefallen. Für ihn weichen müsste in Wolfsburg wohl Heung-Min Son. Für den Südkoreaner und seine Kollegen war das mediale Echo nach der dritten Demütigung in der Königsklasse (1:7 in Barcelona, 0:5 gegen Manchester United, nun 0:4 gegen Paris) in den vergangenen zwei Jahren verheerend.

Trainer Sami Hyypiä sprach danach von einem „Klassenunterschied“. Und dann beschwor der Finne vor dem Duell mit dem VfL eine Weisheit aus einer anderen Sportart: „Wir müssen mental stark sein - wie ein Boxer, der nach einem Niederschlag wieder aufsteht.“ Allerdings: Die Fakten sprechen dagegen: Acht Pflichtspiele, sechs Niederlagen, drei binnen einer Woche in der Bay-Arena, darunter das 0:1 im DFB-Pokal gegen Zweitligist Kaiserslautern: Das ist eine heftige Krise, auf die der einstige Champions-League-Gewinner Hyypiä im ersten Moment nur eine Antwort fand: „Ich muss viele Psychologen einladen.“

VfL-Trainer Dieter Hecking interessieren derlei Aussagen nicht. Er sagt: „Leverkusen ist mit 43 Punkten Tabellenzweiter - das sind die Fakten.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel