Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bitter: Latten-Pech und Grün-Patzer

Bundesliga Bitter: Latten-Pech und Grün-Patzer

Diese Niederlage war bitter, sie war unnötig - aber am Ende war sie leider nicht ganz unverdient. Nach toller erster Halbzeit unterlag der VfL am Samstag bei Borussia Dortmund mit 1:2 (1:0). Ivica Olic hatte für die Führung des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gesorgt und hatte danach unfassbares Lattenpech; Robert Lewandowski und Marco Reus drehten dann vor 80.000 Zuschauern das Spiel - jeweils begünstigt von unglücklichen Aktionen des VfL-Torwarts Max Grün.

Voriger Artikel
Olic und die Doppel-Latte
Nächster Artikel
Träsch kann Entwarnung geben: Einsatz am Samstag möglich

Wolfsburgs Führung: Nach Junior Malandas (r.) Kopfball staubt Ivica Olic (l.) ab.

Vor der Pause gab‘s viele Ballverluste im Aufbau - Wolfsburg leistete sich ein paar, Dortmund sehr viele. Und weil schnelles Umschaltspiel zu den Stärken beider Teams gehört, wurde die Partie rasant und bot viele Torszenen - vor allem vor dem BVB-Gehäuse.

Der VfL war immer dann stark, wenn er das Spiel schnell von einem auf den anderen Flügel verlagerte, hatte dank des enorm präsenten Junior Malanda oft Mittelfeld-Hoheit und ließ die fahrigen Dortmunder laufen. Olic hatte früh eine Top-Chance, traf später innerhalb einer halben Sekunde zweimal (!) die Latte, Kevin De Bruyne vergab eine sehr gute Gelegenheit - über ein 0:2 oder 0:3 zur Pause hätte sich Borussia bei 2:11 Torschüssen nicht beschweren dürfen.

Zur Pause wechselte der BVB nicht nur zweimal aus, sondern stellte auch taktisch um, Kevin Großkreutz und Milos Jojic verhinderten jetzt konsequent auf den Außenpositionen die Wolfsburger Diagonalbälle. Und die Dortmunder setzten nun intensiver nach, wirkten auch mental plötzlich frischer - und hatten das Glück, dass ihnen ein schneller Ausgleich nach einer (überflüssigen!) Ecke Auftrieb gab.

Vor allem Torschütze Lewandowski blühte nun auf, strahlte bei jedem Ballkontakt Gefahr aus. Die Wolfsburger Angriffe wurden seltener, Grün ließ einmal den Ball fallen, Reus traf, aus dem locker möglichen VfL-Sieg wurde eine Niederlage. Trainer Dieter Hecking: „Wir hätten vor der Pause das zweite oder dritte Tor machen müssen - da haben wir das Spiel verloren.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel