Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bis 2018: Casteels perfekt

VfL Wolfsburg Bis 2018: Casteels perfekt

Koen Casteels kommt zum VfL - und doch irgendwie nicht. Gestern verkündete Manager Klaus Allofs den kuriosen Deal, den er der WAZ bereits bestätigt hatte. Der 22-jährige Keeper kommt aus Hoffenheim, unterschreibt in Wolfsburg bis 2018 und spielt zunächst für ein halbes Jahr in Bremen. Als Ablösesumme stehen 1,5 Millionen Euro im Raum.

Voriger Artikel
Hecking: Der Start kommt ihm zu früh
Nächster Artikel
Geht da doch was mit Weltmeister Schürrle?

Unterschreibt bis 2018: Koen Casteels wechselt von Hoffenheim nach Wolfsburg, doch VfL-Manager Klaus Allofs (kl. Bild) verleiht ihn mindestens bis zum Sommer nach Bremen.

Casteels war in der Vorsaison bei 1899 noch gesetzt gewesen, dann zog er sich einen Schienbeinbruch zu - und ist seitdem nur die Nummer 3. „Koen hatte es zuletzt nicht leicht, der Wechsel wird ihm neue Perspektiven bescheren“, erklärt Hoffenheims Manager Alexander Rosen. „Die Situation war günstig“, sagt wiederum Dieter Hecking zur Verpflichtung. Von den Qualitäten des Belgiers ist der VfL-Trainer überzeugt: „Er bringt viel mit.“

Wahrscheinlich wird Casteels seine Qualitäten ab dem Sommer beim VfL unter Beweis stellen können. Bis dahin wird er auf jeden Fall nach Bremen ausgeliehen. „Es ist eine gute Gelegenheit, dass Koen dort Spielpraxis sammeln kann“, sagt Allofs. Allerdings: Werders Trainer Viktor Skripnik hat sich erst unlängst öffentlich auf Raphael Wolf als Nummer 1 festgelegt - just in dem Moment, als die ersten Gerüchte um einen neuen Torwart für die Hanseaten laut geworden waren.

Casteels wird sich also auch an der Weser dem Konkurrenzkampf stellen müssen. „Koen ist eine Option, die wir uns gesichert haben. Inwieweit die im Sommer auch zur Ausführung kommt, hängt auch davon ab, wie er sich präsentiert“, erklärt Hecking.

eh/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell