Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bescheiden: VfL hat Modeste im Visier

VfL Wolfsburg Bescheiden: VfL hat Modeste im Visier

An der Suche nach einem neuen Stürmer hat sich beim VfL durch die Klatsche gegen Atlético Madrid nichts geändert. Sie läuft ohnehin auf Hochtouren. Allerdings ist der Markt so schwierig, dass der Wolfsburger Fußball-Bundesligist wohl doch keinen Hochkaräter verpflichten kann. Ein Kandidat ist nun sogar schon Anthony Modeste, der bei Hoffenheim nicht mehr erste Wahl ist.

Voriger Artikel
Bob-Bremser Platzer macht VfL-Star Rodriguez schneller
Nächster Artikel
Jetzt zittert der VfL vor Darmstadt

Ist er nun der neue Wunschstürmer des VfL? Der Franzose Anthony Modeste von 1899 Hoffenheim erzielte in der vergangenen Bundesliga-Saison zwölf Tore, ist jetzt aber nicht mehr die Nummer 1 im Sturm der Kraichgauer.

Für den Griff ins oberste Stürmer-Regal ist der VfL noch zu klein. Wunschspieler wie Álvaro Morata und Romelu Lukaku entschieden sich gegen Wolfsburg und ließen sich von großen Namen wie Juventus Turin oder der vermeintlich noch stärkeren Liga in England ködern. Völlig überzogene Preise, mit denen das VfL-Imagedefizit auszugleichen wäre, sind die Wolfsburger aber nicht bereit zu zahlen.

Hochkarätige Neuverpflichtungen für den Sturm werden nun, drei Wochen vor dem Ende der Transferperiode, immer schwieriger zu realisieren. Wahrscheinlich sind sie bei der aktuellen Marktlage sogar ausgeschlossen, weil inzwischen kaum ein Klub noch einen Stammspieler gehen lässt.

Der VfL muss also Abstriche machen. Da passt Modeste genau, denn auf Französisch heißt das bescheiden. Der Angreifer will aus Hoffenheim weg und lässt sich quer durch Europa von seinen Beratern anbieten. Doch Hertha BSC winkte zuletzt ebenso ab wie türkische Vereine. Dem Vernehmen nach wird auch für den 26-jährigen Franzosen, der in der vergangenen Bundesliga-Saison zwölf Tore erzielte, ein stolzer Preis aufgerufen. Allein die Ablöseforderung soll über 6 Millionen Euro betragen.

Modeste war zwar U-21-Nationalspieler, schaffte danach aber nie den großen Durchbruch. Girondins Bordeaux lieh ihn zu Blackburn nach England und später nach Bastia aus. Vor einem Jahr wechselte er für 3 Millionen Euro zu Hoffenheim. Dort hat er seinen Stammplatz aber an Neuzugang Adam Szalai verloren.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel