Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Berater drängelt weiter in Sachen Casteels

VfL Wolfsburg Berater drängelt weiter in Sachen Casteels

Da wird das letzte Wort wohl noch nicht gesprochen sein: Nachdem am Dienstag bekannt wurde, dass der SV Werder Bremen scheinbar Interesse an VfL-Torwart Koen Casteels hat, äußerte sich jetzt der Berater des Belgiers gegenüber der Bild-Zeitung.

Voriger Artikel
Marcel Schäfer gratuliert zum Platins-Wechsel
Nächster Artikel
Schäfer: „Brauchen mal einen dreckigen Sieg“

Sein Berater heizt Gerüchte um einen Wechsel nach Bremen an: VfL-Torwart Koen Casteels ist bei Werder im Gespräch.

Quelle: imago sportfotodienst

Wolfsburg. Didier Frenay heizt mit seinen Aussagen einen Wechsel in der Winterpause an. Dabei kommt ein Abschied des Keepers für den VfL nach WAZ-Informationen nicht in Frage.

„Es ist ungerecht und schwer für den Spieler, das zu akzeptieren. Er ist der einzige Spieler, dessen Leistung in Ordnung war. Wenn die Situation bis zur Winterpause so bleibt, werden wir eine Lösung finden müssen“, sagt Frenay. Demnach sei auch ein Wechsel Casteels nach Bremen denkbar, wo der 24-Jährige bereits in der Saison 2014/15 auf Leihbasis spielte und in der Spielzeit sechs Partien für Werder absolvierte. bei zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen lieferte er damals im Bremen-Trikot ordentliche Leistungen ab - und hat auch heute noch einen guten Eindruck vom Klub an der Weser. „Wenn sich eine Möglichkeit ergibt, hätten sicher beide Parteien Interesse. Werder ist ein attraktiver Klub, ein Traditionsverein. Koen hat eine Top-Meinung von Werder“, betont Frenay.

Der VfL möchte seinen Torhüter allerdings nach wie vor nicht abgeben. Auch Trainer Valérien Ismaël wollte sich zu den Spekulationen nicht äußern. „Das interessiert mich gar nicht“, sagte der Deutsch-Franzose trocken. Mit den Wechselgedanken des Spielers muss sich der Klub aber auseinandersetzen. Denn: Auch Casteels selbst hatte Anfang November betont, dass er gedanklich nicht mehr weit von einem Abschied weg sei. Frenay unterstreicht das mit seinen Aussagen und sagt: „Es gilt, eine Lösung zu finden, bei der er die Nummer 1 ist. Sollte im Winter ein Wechsel anstehen und er mehrere Möglichkeiten haben, wird Koen sich bestimmt für Werder entscheiden.“

mwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell