Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Berater bestätigt: Bayern scharf auf De Bruyne!

VfL Wolfsburg Berater bestätigt: Bayern scharf auf De Bruyne!

Dass Kevin De Bruyne ein herausragender Spieler beim VfL ist, hat in der Hinrunde jeder gesehen. Dass er sich auch europaweit in die Spitze gespielt hat, untermauern die Daten unseres Statistik-Partners Opta. Dass den belgischen Spielmacher nun ganz große Vereine im Visier haben, überrascht da nicht. Auch der FC Bayern ist dabei!

Voriger Artikel
Rodriguez bekommt jetzt ein Preisschild
Nächster Artikel
Bremer sehen‘s endlich ein: Hunt-Wechsel kein Thema

Überragende Hinrunde: VfL-Spielmacher Kevin De Bruyne.

Während De Bruyne vom Weihnachtsurlaub in London auf die Skipiste in die franko-schweizerischen Alpen wechselte, spielte gestern Nachmittag der Mann Fußball, dem als einzigem europäischen Kicker mehr Torvorlagen in dieser Hinrunde gelangen als dem Belgier. Cesc Fabregas gewann mit Chelsea gegen West Ham, doch diesmal war er an keinem Tor beteiligt.

De Bruyne bleibt also in dieser Rangliste auf Tuchfühlung zum Spanier, lässt Top-Stars wie Cristiano Ronaldo, Karim Benzema oder Lionel Messi hinter sich. In der Bundesliga hat der VfL-Spielmacher sowieso (fast) die gesamte Konkurrenz abgehängt.

De Bruyne überragend - das sehen auch die Top-Klubs. Manchester City interessiere sich für eine Verpflichtung, hieß es schon vor Weihnachten. Es folgte ein Bericht der seriösen französischen Sportzeitung L‘Equipe, dass Paris St. Germain den 23-Jährigen in der Winterpause locken möchte. Und nun tauchen auch noch die Bayern auf. „Zu Manchester oder Paris habe ich keinen direkten Kontakt“, sagt De Bruynes Berater Patrick De Koster. Aber: „Ich weiß, dass einige Klubs an ihm interessiert sind. Erst kürzlich kam der FC Bayern dazu.“

Ups, muss sich der VfL Sorgen machen? Im WAZ-Interview vor wenigen Wochen hatte De Bruyne nicht ausgeschlossen, dass er bei einem „großen Angebot“ über einen Wechsel nachdenken würde. Doch soweit sei es noch nicht, sagt der Berater: „Es ist höchst unwahrscheinlich, dass er im Winter den Klub wechselt. Kevin ist froh in Wolfsburg.“

rs/mé

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell