Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Benitez hätte gern einige VfL-Spieler

Europa-League Benitez hätte gern einige VfL-Spieler

2005 gewann Rafael Benitez mit dem FC Liverpool die Champions League, heute (21.05 Uhr) will der spanische Coach mit dem SSC Neapel im Viertelfinale der Europa League den VfL ärgern. Und dann würde er am liebsten ein paar Profis des Fußball-Bundesligisten aus Wolfsburg nach Italien entführen...

Voriger Artikel
Hecking: Weckruf vor dem Europa-Hit
Nächster Artikel
Higuain: Auf ihn muss Naldo heute aufpassen

Training in der Arena: Gestern kam Neapel in Wolfsburg an, heute wollen sie Coach Benitez (l.) ein Geburtstagsgeschenk machen.

Quelle: CP24

Benitez schwärmt vom Team von Trainer Dieter Hecking! Der 55-Jährige ist sicher: „Wir treffen auf eine bärenstarke Mannschaft.“ Und von der könnte er sich einige Gesichter in Zukunft offenbar auch in Neapel vorstellen. „Wir haben auf einige Spieler ein Auge geworfen“, sagt Benitez, „sie würden uns sicher gut zu Gesicht stehen und hätten bei uns eine Stammplatz-Garantie.“ Als Beispiele nennt der Spanier unter anderem Kevin De Bruyne, Luiz Gustavo und Ricardo Rodriguez. „Aber Wolfsburg hat viele starke Spieler. Sie alle zu kontrollieren, ist schwer“, warnt Neapels Trainer.

Doch auch der SSC kann einige Kracher aufbieten, wie etwa Gonzalo Higuain, Marek Hamsik und Dries Mertens. Lorenzo Insigne, italienischer Nationalspieler, gerade erst nach einem Kreuzbandriss wieder fit, sagt: „Wir sind in Wolfsburg als Kollektiv gefragt. Wir wissen, dass es eine wichtige Partie ist.“ Für die Italiener geht‘s um viel, nachdem es in der Liga zuletzt nicht gut lief und auch im Pokal das Aus im Halbfinale kam. Insigne warnt vorm VfL: „Wir müssen aufpassen, jede Unachtsamkeit wird knallhart bestraft.“

Nach diesen Misserfolgen ist Benitez auch nicht mehr unumstritten. SSC-Präsident Aurelio de Laurentiis hatte der Mannschaft sogar ein Trainingslager verordnet (WAZ berichtete). „Es ist ein richtungweisendes Spiel“, sagt Benitez, für den ein Sieg gegen den VfL zudem ein tolles Geburtstagsgeschenk wäre: Der Champions-League-Sieger von 2005 wird heute 55 Jahre alt.

tik/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell