Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Benaglio: Darum ging das Ding rein

VfL Wolfsburg Benaglio: Darum ging das Ding rein

Diego Benaglio brauchte ein bisschen, bis er vor die schreibenden Journalisten trat. Der Torhüter und Kapitän des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten musste beim 1:1 am Freitagabend gegen den HSV erst einmal seinen kuriosen Patzer zum 0:1 verdauen. Zu später Stunde erklärte der Nationaltorhüter der Schweiz, was da schiefgelaufen war.

Voriger Artikel
Polak droht das Hinrunden-Aus!
Nächster Artikel
Bei Polak ist keine OP nötig

In solchen Situationen bist du als Torwart der Depp: Der starke VfL-Schlussmann Diego Benaglio war auch lange nach dem 0:1 von Hamburgs Youngster Hakan Calhanoglu bedient.

Die Szene: Ein Freistoß aus rund 38 Metern von HSV-Youngster Hakan Calhanoglu wird länger und länger, knallt dann von der Latte an Benaglios Körper und trudelt ins Tor. Das Problem: Benaglio hatte beim Freistoß zwei, drei Schritte nach vorn gemacht. Er nahm sofort alle Schuld auf sich: „Das Ding geht auf meine Kappe, es tut mir leid.“ Der Schlussmann schilderte: „In den Videos vor dem Spiel hat man gesehen, dass Calhanoglu die meisten Bälle zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeter-Raum spielt. Ich wollte helfen, das Ding zu verteidigen, aber er erwischt mich dann. Ich war in dieser Situation einen Schritt zu offensiv.“

Trotz des Patzers gab‘s für den starken Keeper keine Vorwürfe. Trainer Dieter Hecking: „Diego sieht in der Besprechung auf dem Video, wo die Bälle runterfallen. Er will in der Situation ein Zeichen setzen und die erste Flanke gleich runterholen, um zu zeigen: ,Auf deine Bälle bin ich eingestellt.‘“ Doch der Versuch misslang.

Hochspannung in der Volkswagen-Arena: Am Ende erzitterte sich Gastgeber VfL Wolfsburg vor 28.700 Zuschauern in einem Nordduell der Fußball-Bundesliga ein 1:1 (1:1) gegen den Hamburger SV.

Zur Bildergalerie

Auch in der zweiten Hälfte wusste Hamburgs Ersatz für Spielmacher Rafael van der Vaart, wie er Benaglio ärgern kann. Doch da war Wolfsburgs Nummer 1 zur Stelle. Benaglio konnte das wenig trösten: „Er spielt schon richtig gute Freistöße, aber trotzdem muss ich den Ball, der zum Tor führt, über die Latte lenken.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel