Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Beide Top-Stars sind heute nicht dabei

VfL Wolfsburg Beide Top-Stars sind heute nicht dabei

Dieses Nordduell zwischen dem VfL und dem HSV wird ein großes Spiel – bei den Erwartungen sind sich viele einig. Doch etwas fehlt dem Spiel heute Abend: die beiden Stars der Teams. Der Hamburger Rafael van der Vaart ist verletzt, Wolfsburgs Diego gesperrt. Und der VfL-Brasilianer meint: „Es ist schade für die Zuschauer, dass sie nicht alle guten Spieler sehen können...“

Voriger Artikel
Warum Hecking den Freitagabend mag
Nächster Artikel
Fágner kommt im Januar wieder zurück

Heute gesperrt: VfL-Star Diego.

Quelle: Photowerk (he)

Diego ist gelb-gesperrt und sitzt heute auf der Tribüne. Augenzwinkernd sagt er: „Es ist zwar sehr kalt draußen und ich glaube, dass die Kinder besser zu Hause bleiben. Aber meine Frau und ich sind im Stadion.“ Die Partie findet aber ohne ihn und HSV-Star van der Vaart statt. „Es ist immer besser, wenn beide Mannschaften ihre besten Spieler dabei haben. Mit Rafael und mir hätte es etwas Spezielles“, so Diego, der aber betont: „Auch so sehe ich zwei Mannschaften, die im Moment sehr stark sind und ein großes Spiel liefern werden.“

Für den Brasilianer geht‘s dann in der nächsten Woche zurück auf den Platz. Pokal gegen Ingolstadt, Bundesliga in Freiburg, gegen Stuttgart und in Gladbach – dann ist Winterpause. Und Diego weg? „Das Einzige, was greifbar ist, ist mein Vertrag mit dem VfL“, so der Spielmacher, dessen Kontrakt im Sommer ausläuft. „Was geschieht, hängt vom VfL ab“, schließt Diego nichts aus. Aber: „Ich fühle mich hier wohl, kann nichts Schlechtes über den Trainer und den Manager sagen. Ich spüre das Vertrauen.“

Dennoch hält er sich alle Türen offen, dementiert seine angeblichen Aussagen über einen Wechsel nach England nicht. Doch es scheint ihn zu nerven. Diego: „Im Moment ist es schwierig, alles zu überblicken und zu managen. Es ist das erste Mal, dass ich einen auslaufenden Vertrag habe. Alles ist neu. Es kommen ständig Gerüchte auf, dabei will ich mich nur auf Wolfsburg konzentrieren.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel