Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bei diesem Sieg kam‘s auf die Größe an

VfL Wolfsburg Bei diesem Sieg kam‘s auf die Größe an

Zum Abschluss der großen Hinrunde gab‘s noch mal einen großen Sieg - bei dem die Größe entscheidend war. Bas Dost und Naldo, die beiden längsten Spieler auf dem Feld, sorgten mit ihren Kopfballtreffern am Samstag für den 2:1-(1:1)-Erfolg des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln. Dominic Maroh hatte die Gäste vor 26.900 Zuschauern in Führung gebracht.

Voriger Artikel
Der VfL gewinnt mit 2:1 gegen Köln
Nächster Artikel
Bleibt Dost jetzt? „Weiß man nie“

Kopfsache II: Naldo (1,98 Meter) springt deutlich höher alle Kölner - v. l. Maroh (1,86 Meter), Halfar (1,73 Meter), Lehmann (1,77 Meter) - und trifft.

Das Spiel machte schnell klar, warum die Kölner die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Saison sind. Geschickt und schnell schaltete der Aufsteiger nach Ballverlusten um, machte mit viel Laufaufwand die Räume eng, störte früh Wolfsburgs Aufbauspiel, gewann zudem viele zweite Bälle.

Beim VfL war dagegen zunächst reichlich Sand im Offensiv-Getriebe, die Doppel-Sechs mit Junior Malanda und Josuha Guilavogui arbeitete zwar gut gegen den Ball, funktionierte aber nicht im Spiel nach vorn - zu langsame Ballverarbeitung, zu viele Fehler im Passspiel. Der wieder enorm emsige Kevin De Bruyne kam auch darum nicht wie gewohnt ins Spiel.

Gut war vor allem, dass Innenverteidger Robin Knoche nach fahrigem Beginn zusammen mit Naldo eine souveräne Partie hinlegte, fast allen langen Kölner Bällen die Gefahr nahm. Und dass sich der VfL vom Rückstand nicht schocken ließ, ohne Hektik sein Spiel durchzog, spricht für die neue Abgeklärtheit des Vize-Herbstmeisters.

Bundesliga: Zum Abschluß der großen Hinrunde gab es nochmal einen großen Sieg. Der VfL Wolfsburg gewinnt 2:1 gegen den 1. FC Köln.

Zur Bildergalerie

Bei den Toren war dann Köpfchen gefragt. Dost machte nur fünf Minuten nach dem Rückstand den Ausgleich. Das Spiel blieb danach offen, bis den Kölnern in der Schlussphase ein wenig die Kräfte fehlten, der VfL mit Einwechslungen neuen Schwung bekam, Angriff nach Angriff starten konnte und wieder mit einem Naldo-Kopfballtor nach De-Bruyne-Ecke belohnt wurde.

Spielerisch war‘s nicht die größte Leistung - aber dass der VfL zum ersten Mal in dieser Saison aus einem Rückstand einen Sieg machte, hat auch mt Größe zu tun - denn es spricht auch für große Wolfsburger Qualität in dieser Saison.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell