Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BVB-Interesse: Allofs spricht mit Schürrle und Dortmund

VfL Wolfsburg BVB-Interesse: Allofs spricht mit Schürrle und Dortmund

Es ist das aktuell heißeste Transfer-Thema beim VfL: André Schürrle und sein möglicher Wechsel zu Borussia Dortmund. Offiziell rückt Klaus Allofs nicht von seinem Weg ab: „Wir wollen ihn nicht abgeben“, sagte er auch am Montag wieder - gab aber gleichzeitig zu, dass im Hintergrund längst Gespräche laufen.

Voriger Artikel
1500 Fans beim ersten Training der Saison
Nächster Artikel
Klare Farben, unklare Ziele

Will weg: André Schürrle (r.).

Quelle: Imago

Allofs spricht mit Schürrle über Dortmund - und mit Dortmund über Schürrle. Mit dem Nationalspieler habe er telefoniert, berichtete Allofs, ohne auf Details des Gesprächs einzugehen. „Er hat gesagt, dass er sich hier wohlfühlt. Wir hatten eine gewisse Zeit gebraucht, um zueinander zu finden, manchmal hat es auch geknirscht.“ Mittlerweile sei die Kommunikation besser, auch weil Schürrles Form gegen Saisonende angestiegen war. „Das führt auch dazu“, so Allofs, „dass man offen miteinander reden kann.“ Und so gehört wenig Fantasie dazu, sich den Inhalt des Gesprächs vorzustellen: Schürrle hat seinen Wechselwunsch geäußert, beim BVB wieder mit seinem ehemaligen Mainzer Trainer Thomas Tuchel zusammenzuarbeiten.

Bleibt die Frage nach dem Preis. Am Montag kursierten Meldungen, nach denen Dortmund rund 20 Millionen Euro für den Mann geboten haben soll, der vor eineinhalb Jahren vom FC Chelsea nach Wolfsburg kam. 20 Millionen? Da geht sicher mehr - und darüber haben BVB-Manager Michael Zorc und Allofs auch bereits gesprochen. Dortmunds Kasse ist nach dem Abgang von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United gut gefüllt - das weiß auch der VfL, der darum wohl erst bei einer größeren Summe schwach wird. Bis der BVB bereit ist, diese zu zahlen, wird weitergepokert. Und so lange bleibt die Frage aktuell, die ein VfL-Fan am Montag via Twitter stellte: „Wer traut sich noch ein Schürrle-WOB-Trikot zu kaufen? Freiwillige vor...“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell