Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Aus jedem dieser Töpfe kommt ein VfL-Gegner

VfL Wolfsburg Aus jedem dieser Töpfe kommt ein VfL-Gegner

Real Madrid? Juventus? Arsenal? Oder Galatasaray? Heute Abend entscheidet sich, wer die drei Gruppengegner des VfL in der neuen Champions-League-Saison sind. In Monaco findet ab 17.45 (live auf Sky und Eurosport) die Auslosung statt.

Voriger Artikel
74 Millionen: De Bruyne zu Manchester City!
Nächster Artikel
Baller-Duell der Holland-Knipser

Die deutschen Teams Bayern München (Topf 1), Bayer Leverkusen (Topf 2) und Borussia Mönchengladbach (in Topf 4 ohnehin kein möglicher Wolfsburg-Gegner) können nicht in eine Gruppe mit dem VfL gelost werden.

Wolfsburgs Fußball-Bundesligist wird aus dem vierten Topf mit den acht vermeintlich schwächsten Teams gezogen.

Aus jedem der drei anderen Töpfe (siehe links) gibt es je einen Gegner für den VfL, zwei Teams aus demselben Land können nicht in eine Gruppe gelost werden. Für den VfL sind heute Abend Manager Klaus Allofs, der beim VfL für die Finanzen zuständige Geschäftsführer Wolfgang Hotze, Allofs-Assistent Olaf Rebbe, Orga-Chef Thomas Franke, Pressesprecher Florian Mattner und Nachwuchschef Fabian Wohlgemuth (in Monaco geht‘s auch um die Youth League, die Champions League für Nachwuchsmannschaften) im Grimaldi-Forum dabei. Obwohl der VfL mit einer Hammergruppe rechnen muss, ist die Vorfreude auf die Auslosung groß. VfL-Manager Allofs: „Wenn die anderen in Topf vier schauen, werden sie sicher sagen: Wolfsburg möchten wir nicht haben.“

Alle 32 Teilnehmer an der Gruppenphase können bereits fest mit 12 Millionen Euro Antrittsprämie kalkulieren – 3,4 mehr als in der Vorsaison. Dazu bringt jeder Sieg in den sechs Vorrundenspielen weitere 1,5 Millionen Euro ein, jedes Unentschieden 500.000 Euro. Für das Erreichen von Achtelfinale (5,5 Millionen Euro), Viertelfinale (6) und Halbfinale (7) werden weitere Gelder ausgeschüttet.

apa/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell