Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Aus Europa in den Liga-Alltag

VfL Wolfsburg Aus Europa in den Liga-Alltag

Der VfL überwintert in der Europa League! Den Schwung vom 3:0 im Entscheidungsspiel beim OSC Lille wollen die Wolfsburger gleich mit in die Fußball-Bundesliga nehmen.

Voriger Artikel
„Wir können weit kommen!“
Nächster Artikel
Olic-Einsatz morgen fraglich

Erst Europa, dann Deutschland: Der VfL schafft das ausgezeichnet, was andere nicht hinbekommen - und gewinnt nach internationalen Partien jedesmal in der Bundesliga.

Morgen (17.30 Uhr) kommt der SC Paderborn in die VW-Arena. Ein Heimsieg ist dabei fast garantiert. Denn: Bisher meisterte der VfL in dieser Saison nach seinen internationalen Auftritten auch immer die folgenden Aufgaben im Liga-Alltag mit einem Sieg.

Der VfL ist Umschalt-Meister! Egal, ob es donnerstags in der Europa League einen Sieg, ein Unentschieden oder eine Niederlage gegeben hatte, das folgende Bundesliga-Spiel haben die Wolfsburger stets gewonnen. Fünfmal gelang ihnen das bereits in der laufenden Hinrunde. Satte 11:1 Tore haben sie dabei erzielt und in den letzten vier Nach-Europa-Partien immer zu Null gespielt.

So schnell schalten - das schafft in der Bundesliga nur der VfL! Kurios: Borussia Mönchengladbach, die andere deutsche Europa-League-Mannschaft, hat nicht eines ihrer Liga-Spiele nach internationalen Auftritten gewonnen. Und auch die deutschen Champions-League-Teams schwächeln zum Ende der englischen Wochen. Die großen Bayern spielten schon zweimal 0:0 nach Europapokal-Partien, Leverkusen gewann ebenfalls zweimal nicht, Schalke holte sogar nur einen Sieg, und Dortmund verlor vier von fünf Spielen.

Diese VfL-Serie soll auch morgen gegen Paderborn halten. „Die Mannschaft hat schon gezeigt, dass sie die Wettbewerbe getrennt voneinander annehmen kann“, schildert Trainer Dieter Hecking. „Sie weiß, dass sie gegen Paderborn nicht mal eben mit 70 Prozent gewinnen kann. Am Sonntag wird jeder sehen, dass es richtig gut ist, was Paderborn macht.“ Die Kraft sei beim VfL jedenfalls auch diesmal „kein Problem“, ist sich der Coach sicher.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell