Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Augsburg will Alex Madlung

VfL Wolfsburg Augsburg will Alex Madlung

Fußball-Bundesligist FC Augsburg will mal wieder einen Ex-Wolfsburger: Mit Alexander Madlung, dessen VfL-Vertrag im Sommer ausgelaufen war, finden intensive Verhandlungen statt - Einigung schnell möglich.

Voriger Artikel
18.000 Fans beim Stadionfest des VfL
Nächster Artikel
Warum Hecking schon vor dem KSC warnt

Verhandlungen: Wechselt der nächste Ex-VfLer zum FCA?

Quelle: Roland Hermstein

Aus Wolfsburg nach Augsburg - das hat schon Tradition. Simon Jentzsch, Daniel Baier, Uwe Möhrle, Ja-Cheol Koo, Giovanni Sio und zuletzt Marwin Hitz gingen unter anderen diesen Weg. Nun ist wahrscheinlich Madlung dran.

Am vergangenen Wochenende waren die Verhandlungen zwischen dem Innenverteidiger und den Schwaben schon sehr weit. Gestern vertagte man sich, weil Vertragsinhalte doch noch nicht auf einen Nenner gebracht werden konnten und Augsburgs mächtiger Präsident Walther Seinsch im Urlaub weilt. Der Unternehmer entscheidet, ob das Geld für den Braunschweiger da ist oder nicht.

Für Madlung wäre es das Ende einer langen Suche nach einem neuen Verein. Seit Saisonende ist der Abwehr-Turm vertragslos, Gespräche mit anderen Bundesligisten und Vereinen aus der Türkei zerschlugen sich. Zuletzt hatte er allein für sich trainiert, um fit zu bleiben. Ziehen sich die Verhandlungen mit Augsburg weiter, nimmt sich Madlung nun sogar einen privaten Fußball-Trainer, mit dem er nicht nur im läuferischen Bereich und an der Kraft arbeitet, sondern auch an der Ballarbeit.

Klar ist aber: Madlung ist der Wunschspieler von FCA-Coach Markus Weinzierl, der mehrfach persönlich beim Ex-VfLer vorsprach und ihn schon im Winter holen wollte.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.