Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Auch gegen Mainz mit Seguin und Horn?

VfL Wolfsburg Auch gegen Mainz mit Seguin und Horn?

Wolfsburg. Der blutleere Auftritt bei Werder erschreckte auch VfL-Trainer Dieter Hecking. Für die Bundesliga-Partie am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Mainz schloss der Fußballlehrer deshalb personelle Veränderungen nicht aus.

Voriger Artikel
Fahrspaß gegen Liga-Frust: Die VfLer geben Gas
Nächster Artikel
Hecking: „Lasse Mannschaft nicht im Regen stehen“

Erneuter Startelf-Einsatz möglich: VfL-Talent Jannes Horn (l.) mit Trainer Dieter Hecking.

Quelle: Imago

Mit Jannes Horn und Paul Seguin in der Startelf sorgte Hecking in Bremen für viele verwunderte Gesichter. Beiden Youngstern attestierte der Coach eine gute Leistung: „Ich bin von den jungen Spielern nach wie vor sehr angetan. Beide werden viel mitnehmen können aus diesem Spiel.“ Seguin musste zur Pause runter, weil er Gelb-Rot-gefährdet war. Hecking: „Beim nächsten Mal weiß er, dass er sich innerhalb einer Viertelstunde nicht drei, vier Fouls leisten kann.“

Gegen Mainz räumt der Coach dem jungen Duo wieder Startelf-Chancen ein, schließt zeitgleich personelle Veränderungen aber nicht aus: „Es gibt die Möglichkeit, dass ich der selben Mannschaft die Chance zur Rehabilitierung gebe, es besteht aber auch die Möglichkeit, dass ich dem einen oder anderen eine Pause gebe.“

Philipp Wollscheid etwa ist nach mauen Auftritten ein Wechselkandidat in der Verteidigung. „Das sind Dinge, die er kritisch für sich analysieren muss. Philipp muss in dieser Woche zeigen, dass er wieder spielen will“, forderte Hecking, der in Bremen bei der StartelfAuswahl auch vor der Nicht-Berücksichtigung großer Namen wie dem von Ricardo Rodriguez nicht Halt machte. „Ich schätze die Qualität von Rici“, so der Trainer. „Aber in der Vergangenheit hatte er immer mal wieder Probleme bei drei Spielen in einer Woche, deshalb hatte ich mich für Jannes Horn entschieden.“

mäk/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell