Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Arsenal lässt Arnold beobachten

VfL Wolfsburg Arsenal lässt Arnold beobachten

Maxi Arnold – er ist der Shootingstar im VfL-Team. In 14 Bundesliga-Spielen hat der 19-Jährige bereits sechsmal für den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten getroffen. Jetzt soll Premier-League-Klub Arsenal London ein Auge auf Maxi geworfen haben.

Voriger Artikel
Wolfsburg abgezockt ins Pokal-Halbfinale: 3:2 bei Hoffenheim
Nächster Artikel
Rodriguez: Elfer-Held ist im Halbfinale gesperrt

Begehrt: Arsène Wenger (kl. Bild) schaut auf Maxi Arnold.

Mehrere englische Zeitungen berichteten gestern, Arsenal-Trainer Arsène Wenger habe sein Scouting in Deutschland ausgeweitet und soll dabei auf den schussgewaltigen Mittelfeldspieler des VfL gestoßen sein. Wenger hat mit Per Mertesacker, Lukas Podolski und  Mesut Özil bereits drei deutsche Nationalspieler im Kader und will weitere deutsche Akteure holen. Im vergangenen Winter wollte Wenger, der auf junge, aufstrebende Profis steht, Schalkes Super-Talent Julian Draxler verpflichten. Jetzt beobachtet er die Entwicklung von Arnold.

Der hat im vergangenen Sommer seinen Vertrag beim VfL bis 2017 (ohne Ausstiegsklausel) verlängert, ist neben Abwehrtalent Robin Knoche einer, dem in Wolfsburg die Zukunft gehört.

Arnold-Berater Karl Herzog ist das angebliche Interesse von Arsenal an seinem Schützling nicht verborgen geblieben. „Aber in Wolfsburg muss sich jetzt keiner Sorgen machen, dass der Maxi geht. Überhaupt nicht. Er hat beim VfL einen Vertrag – das ist das Einzige, was zählt.“ Wenn Wenger Spiele des VfL schaue, sei es normal, dass er auch Arnold beobachte, so Herzog. „Er ist halt ein junger, aufstrebender Spieler. Aber bei mir oder beim VfL hat sich keiner gemeldet.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel