Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Arnold macht nur wichtige Tore

VfL Wolfsburg Arnold macht nur wichtige Tore

Dieser Mini-Maxi macht nicht nur richtig Spaß, Mittelfeld-Youngster Maximilian Arnold wird auch immer wichtiger für den VfL. Am Samstag erzielte er sein fünftes Tor in der Fußball-Bundesliga - und wie immer war‘s das erste im Wolfsburger Spiel...

Voriger Artikel
VfL-Fans streiten untereinander
Nächster Artikel
Thema Europa: Ist der VfL schon gut genug?

Youngster-Duell: Felix Kroos (l.) gegen Maxi Arnold.

Quelle: imago sportfotodienst

In der vergangenen Rückrunde traf Arnold in drei Spielen in Folge - jeweils zum 1:0 gegen Hoffenheim (Endstand 2:2), in Bremen (3:0) und gegen Gladbach (3:1). Nachdem er in dieser Spielzeit länger nicht ran durfte, ist er auf dem bestem Weg, die Bilanz zu wiederholen. Vor einer Woche traf er zum 1:0 in Augsburg (2:1). Und am Samstag folgte der Hammer zur Führung gegen Bremen.

Es war ein typisches Arnold-Tor - nicht nur wegen des Zeitpunkts. Immer zieht er spontan ab, mal mit rechts, mal mit links. „Um ehrlich zu sein, habe ich in dem Moment gar nichts gedacht. Ich glaube auch, dass von solchen Schüssen nicht jeder reingeht“, meinte Arnold, der nach seinem Treffer erst verdutzt geschaut hatte, bevor er ihn richtig bejubelte. Woher er die Fähigkeiten für diese Schüsse hat, kann der Youngster selbst nicht so genau sagen. Grinsend meint er: „Ich weiß nicht, ob meine Mutter einen guten Linken hatte. Meine Schwester hat einen - aber sie spielt kein Fußball.“

So oder so - Arnolds Offensivstärke ist gerade für den VfL Gold wert. „Es freut mich für ihn, dass es so gut läuft - auch weil die Mannschaft dadurch so erfolgreich ist“, sagt Innenverteidiger Robin Knoche, der mit Arnold schon in der VfL-Jugend zusammengespielt hatte. Und auch Klaus Allofs schwärmt: „Es ist Maxis große Stärke, mit vorn reinzugehen, torgefährlich zu werden und einfach zu schießen.“ Dem VfL-Manager ist Arnolds Wichtigkeit bewusst, aber er sagt auch: „Es ist nicht so, dass er jetzt immer spielen muss. Er soll sich in Ruhe entwickeln.“

rs/eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel