Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Arnold fällt aus, De Bruyne bricht ab

VfL Wolfsburg Arnold fällt aus, De Bruyne bricht ab

Beim Sieg in Bremen am Sonntag hatte Dieter Hecking viel rotiert, für Ricardo Rodriguez, Robin Knoche, André Schürrle und Christian Träsch gegenüber dem Europa-League-Spiel bei Sporting Lissabon viermal gewechselt. Und heute? „Die Aufstellung werde ich mit Genuss lesen und dem gratulieren, der die richtige hat - nämlich mir“, flachste der Trainer gestern bei der Pressekonferenz.

Voriger Artikel
Für diese peinliche Pleite will der VfL heute Revanche
Nächster Artikel
Mit oder ohne Spektakel: „Wir wollen nach Berlin“

Das tat weh: VfL-Star Kevin De Bruyne ging nach einem Zusammenprall etwas früher in die Kabine.

Seine gute Laune dürfte nach der anschließenden Einheit etwas getrübt gewesen sein, denn schon während des Warmmachens klagte Maxi Arnold (stand in Bremen in der Startelf) über Rückenbeschwerden - und brach die Einheit ab. Heute ist er nicht dabei. Ob der Youngster auch am Samstag in Augsburg passen muss, ist offen. Für ihn rückte Paul Seguin in den 18er-Kader.

Eine Schrecksekunde wiederum gab‘s für Kevin De Bruyne - nach einem Zusammenprall brummte dem Belgier der Schädel. Der VfL-Star brach später das Training ab, aber er stieg danach mit seinem Kollegen in den Mannschaftsbus.

In die offensive Dreierreihe mit De Bruyne dürfte heute in Leipzig wieder André Schürrle zurückkehren, der in Bremen eine Pause bekommen hatte. Und was macht Hecking ganz vorn? Setzt er weiterhin auf Sturm-Riese Bas Dost, der einen Mega-Lauf hat? Oder gibt er heute Nicklas Bendtner eine Chance? Hecking: „Natürlich hat Bas einen überragenden Lauf - aber den kann Nicklas auch entwickeln.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell