Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Arnold: Im Königsklassen-Anzug kribbelt‘s

VfL Wolfsburg Arnold: Im Königsklassen-Anzug kribbelt‘s

Elf Spiele hat Maxi Arnold mit seinen 21 Jahren schon für den VfL in Europa League und Königsklasse absolviert. Nur ein Tor auf internationaler Ebene fehlt ihm noch. Im vierten Gruppenspiel am Dienstag (20.45 Uhr) in Eindhoven will er seine neue Torgefahr unter Beweis stellen.

Voriger Artikel
Der VfL ist jetzt da, wo er sein will
Nächster Artikel
Rückschlag: Eindhoven gewinnt Revanche 2:0

Ihm winkt wieder ein Startelf-Platz: Maxi Arnold (r.) tritt mit dem VfL am Dienstag bei der PSV Eindhoven (l. Hector Moreno) an.

Quelle: Imago

Nach dem 2:1 gegen Leverkusen hatte Wolfsburgs Coach Dieter Hecking erklärt, dass er den Zug zum Tor bei seinem Youngster zuletzt vermisst hatte (WAZ berichtete). Doch daran hat Arnold gezielt gearbeitet - und hofft nun auf mehr Einsatzzeiten. „Die Konkurrenz ist groß. Aber das ist sie bei diesem Klub in jedem Jahr“, sagt der Linksfuß, der am Montag bei der offiziellen Pressekonferenz des VfL in Eindhoven auf dem Podium neben Hecking saß - eigentlich ein sicheres Zeichen, dass Arnold auch am Dienstag wieder ran darf.

Hecking ließ sich nicht in die Karten schauen. Doch heiß sind alle, versichert Arnold. „Das Kribbeln ist da, denn Champions League ist immer noch etwas Besonderes, das hat man nicht jeden Tag“, sagt der Mittelfeldspieler - und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: „Mit den ganzen Kleinigkeiten, die dazugehören. Zum Beispiel, einen Anzug zu tragen.“ Im feinen Zwirn mit Krawatte hatten die Wolfsburger in Braunschweig den Flieger nach Eindhoven bestiegen.

Wahrscheinlich wird’s in der ersten Elf ein paar Änderungen im Vergleich zum Bayer-Spiel geben. Christian Träsch (Zerrung) machte das Abschlusstraining am Montag komplett mit, ist einsatzbereit und könnte Sebastian Jung wieder verdrängen. Bas Dost dürfte wieder für Nicklas Bendtner stürmen. Der Holländer hatte beim 2:0 im Hinspiel gegen die PSV getroffen. „Er ist richtig heiß aufs Spiel. Er will seinen Landsleuten zeigen, dass er ein guter Stürmer ist“, erklärt Hecking.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Abschlusstraining: Die VfLer am Montag im Philips-Stadion in Eindhoven, wo 35.000 Zuschauer am Dienstag für eine hitzige Atmosphäre sorgen werden.

Das wird ein ganz, ganz heißer Tanz! Vor mit 35.000 Zuschauern ausverkaufter Hütte will der VfL am Dienstag (20.45 Uhr) in der Champions League bei der PSV Eindhoven einen riesigen Schritt in Richtung Achtelfinale machen.

mehr
Mehr aus Aktuell
Von Redakteur Andreas Pahlmann