Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Angebote aus England für Diego

VfL Wolfsburg Angebote aus England für Diego

Skandal-Spielmacher Diego darf nicht mehr für Wolfsburgs Fußball-Bundesligist spielen. Aber er darf – bis er einen neuen Verein findet – beim VfL mittrainieren. Klubs aus seiner Heimat (Botafogo, FC Santos) wollen ihn. Oder wechselt der Brasilianer doch nach England? Der FC Liverpool soll weiterhin Interesse haben.

Voriger Artikel
Kjaer lobt: „Magath zieht sein Ding durch, das schätze ich“
Nächster Artikel
Mandzukic: „Können Titel holen!“

„Er macht das, was verlangt wird“: Diego zieht beim anstrengenden Magath-Training voll mit.

Quelle: Photowerk (bb)

Diego dementierte das gestern nicht. Aber er sagt auch: „Den Verein zu verlassen, wird nicht einfach, weil der Preis für mich nicht gerade niedrig ist.“ Dann fügte er noch hinzu: „Es bestehen Kontakte zu mehreren Klubs, aber richtig viel kann ich noch nicht dazu sagen.“ In der englischen Zeitung „The Independent“ wird der 26-Jährige so zitiert: „Es ist wahr, dass ich mit einigen englischen Klubs in Kontakt stehe. Ich werde diesen Angeboten eine spezielle Beachtung schenken, weil es mein Traum ist, in der Premier League zu spielen.”

VfL Training: Der VfL Wolfsburg ist am 27.06. ins Trainingslager an die Ostsee gefahren. Diego ist dabei und wird vom VfL geduldet, aber genau beobachtet.

Zur Bildergalerie

Trotz seines Rauswurfs ist Diego bei den Autogrammjägern im Trainingslager sehr beliebt. Bei den schweißtreibenden Einheiten gestern bei Bade-Temperaturen zog er ganz normal mit. „Das ist halt Vorbereitung, die ist immer hart“, meinte der Spielmacher, über dessen Auftritte nach seinem Rauswurf VfL-Trainer Magath sagt: „Er macht das, was verlangt wird.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.