Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Am Montag wird Ochs operiert

VfL Wolfsburg Am Montag wird Ochs operiert

So viel Pech kann man doch eigentlich gar nicht haben: Patrick Ochs hat sich im ersten Training der VfL-Vorbereitung am vergangenen Samstag einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen - und fällt rund sechs Monate aus. Gestern gab‘s endgültig Gewissheit.

Voriger Artikel
Treffen der Nachbarn und eine blutige Lippe
Nächster Artikel
Hecking warnt vor Messi: „Er hat immer eine Idee“

Pechvogel: Patrick Ochs hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird am Montag operiert.

Der Rechtsverteidiger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten hatte sich beim Augsburger Kniespezialisten Dr. Ulrich Boenisch untersuchen lassen. Am Montag wird der 30-Jährige in Augsburg operiert. „Wir werden ihn bei der Reha voll unterstützen, damit er so schnell wie möglich wieder zurückkehren kann“, so VfL-Manager Klaus Allofs.

Ochs selbst hat den ersten Schock bereits überwunden. „Klar hatte ich die Hoffnung, dass es nicht ganz so schlimm ist. Aber es nun mal leider so. Daher bringt es jetzt nichts mehr, zurückzuschauen“, so Ochs. Der Rechtsverteidiger wirkte gefasst: „Ich weiß, dass jetzt anstrengende und schmerzhafte Wochen auf mich warten.“

Diagnose Kreuzbandriss - Ochs hatte solch eine Verletzung noch nie. Ganz im Gegenteil: „Ich hatte eher selten etwas, daher habe ich auch nie damit gerechnet, dass es so schlimm ist. Es fühlt sich ein bisschen so an wie ein Schlag ins Gesicht.“

Rund sechs Monate wird der 30-Jährige jetzt fehlen. Ochs: „Mein Ziel ist es, in der Vorbereitung im Winter wieder bei der Mannschaft sein zu können.“

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel