Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Allofs vor Abflug gelassen: Sind keine total blutigen Anfänger

VfL Wolfsburg Allofs vor Abflug gelassen: Sind keine total blutigen Anfänger

Mit gesundem Selbstbewusstsein haben die Fußball-Profis des VfL Wolfsburg die Reise zum Champions-League-Rückspiel bei Real Madrid angetreten. „Da sitzt keiner mit hochroten Wangen. Wir sind ja keine total blutigen Anfänger, auch wenn es natürlich kribbelt“, erklärte Klaus Allofs am Montagmorgen vor dem Abflug.

Voriger Artikel
Wolfsburgs Naldo: „Können Sensation schaffen“
Nächster Artikel
Ronaldo-Show: Wolfsburg ist ausgeschieden

Klaus Allofs zeigt sich vor dem Champions-League-Rückspiel selbstbewusst: "Wir sind ja keine total blutigen Anfänger."

Quelle: Peter Steffen/dpa

Der DFB-Pokalsieger reist mit einem 2:0-Polster aus dem Hinspiel zum Viertelfinale-Rückspiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) in Madrid. „Das ist eine gute Ausgangsposition, aber wir sind trotzdem nicht der Favorit“, sagte Allofs. Der VfL-Coach und die Spieler des Bundesligaclubs rechnen mit einem Gegner, der gehörig unter Druck steht. 

„Darauf müssen wir vorbereitet sein“, warnte Allofs. Von einem „Krieg“ wollte er nicht sprechen, andererseits diese Wortwahl einiger spanischer Spieler auch nicht überbewerten. „Es wird ein harter Kampf mit allen erlaubten Mitteln. Das ist im Krieg nicht der Fall“, sagte der VfL-Sportchef.

„Im Bernabéu kann viel passieren“

Sportchef Klaus Allofs unterstreicht vor dem Viertelfinal-Rückspiel des Champions League am Dienstag bei Real Madrid die Atmosphäre im Stadion. „Im Bernabéu kann viel passieren. Es werden Dinge passieren, an die man jetzt noch gar nicht glaubt. Falsche Schiedsrichterentscheidungen zum Beispiel. Das muss nicht, kann aber sein. Wir müssen auf all das vorbereitet sein“, sagte Allofs im Hinblick auf die besondere Situation im Estadio Santiago Bernabéu. 

Real Madrid gewann bislang jedes Rückspiel gegen ein deutsches Team nach einer Niederlage zuvor im Hinspiel. Wolfsburg hatte das erste Spiel am vergangenen Mittwoch überraschend 2:0 gewonnen. Das Rückspiel am Dienstag wird vom erfahrenen ungarischen Schiedsrichter Viktor Kassai geleitet. 

Allofs hat das Bernabéu sowohl als Spieler, als auch als Funktionär bereits in leidlicher Erinnerung. 1986 verlor Allofs als Profi des 1.FC Köln das Hinspiel im Finale um den UEFA-Pokal mit 1:5. 21 Jahre später unterlag Werder Bremen mit Manager Allofs in der Gruppenphase der Champions League 1:2 bei Real. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell