Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Allofs‘ dritter Neuer: Gerhardt ist da!

VfL Wolfsburg Allofs‘ dritter Neuer: Gerhardt ist da!

Wolfsburg. Nun ist es offiziell! Yannick Gerhardt ist nach Daniel Didavi (vom VfB Stuttgart) und Josip Brekalo (Dinamo Zagreb) der dritte Neuzugang des VfL Wolfsburg für die kommende Saison. Der 22-Jährige, der vom 1. FC Köln kommt, unterschrieb beim Fußball-Bundesligisten einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Voriger Artikel
Kruse weg vom VfL? „Mache jetzt Urlaub“
Nächster Artikel
Rodriguez auf die Insel? Arsenal soll interessiert sein

Hochzufrieden mit seiner Neuverpflichtung: VfL-Manager Klaus Allofs (l.) mit Yannick Gerhardt.

Quelle: VfL Wolfsburg

Die Ablöse soll sich auf rund elf Millionen Euro plus zwei Millionen Euro Bonuszahlungen belaufen.

VfL-Manager Klaus Allofs: „Yannick Gerhardt ist ein junger Spieler mit großem Potenzial.“ Vor allem seine Vielseitigkeit wird im Lager des VfL geschätzt: „Yannick kann im Mittelfeld mehrere Positionen ausfüllen und konnte in der deutschen U21-Nationalmannschaft auch schon als Linksverteidiger überzeugen“, so Allofs. Hauptsächlich plane man mit Gerhardt aber im Mittelfeldzentrum. Bei einem wahrscheinlichen Abgang von Luiz Gustavo (kann für eine festgeschriebene Ablöse von etwa 25 Millionen Euro gehen) könnte der linksfüßige Gerhardt den linksfüßigen Gustavo eins zu eins auf der Sechs ersetzen.

Den Sprung zum Bundesliga-Stammspieler traut Wolfsburgs Coach Dieter Hecking dem neuen Youngster zu: „Er bringt alles mit, was heute von Spielern auf seiner Stamm-Position im zentralen Mittelfeld gefordert wird. Yannick ist passsicher, geht ein hohes Tempo und ist sehr dynamisch. Mit ihm eröffnen sich für uns neue Möglichkeiten. Ich bin überzeugt, dass er das Zeug dazu hat, sich bei uns durchzusetzen.“

Für den U21-Nationalspieler war es nun an der Zeit, „den nächsten Schritt zu machen. Ich will mich fußballerisch weiterentwickeln“, sagte Gerhardt. „Die Gespräche mit Klaus Allofs und Dieter Hecking haben mich davon überzeugt, dass der VfL mir die besten Chancen dafür bietet“, so der Kölsche Jung optimistisch.

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell