Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Allofs: Helmes darf gehen...

VfL Wolfsburg Allofs: Helmes darf gehen...

Er ist ein Publikumsliebling, aber es zeichnet sich immer mehr ab, dass Patrick Helmes noch in dieser Transferperiode den Wolfsburger Fußball-Bundesligisten verlässt. Der Stürmer (hat nach einer Knieverletzung in der Vorbereitung Trainingsrückstand) darf‘s zumindest. Das deutete Klaus Allofs gestern ziemlich deutlich an.

Voriger Artikel
Bei Mainz 05: Macht der VfL wieder so viel Spaß?
Nächster Artikel
Mainz schwärmt vom starken VfL

Gesprächsbereitschaft: VfL-Manager Klaus Allofs würde Patrick Helmes (Bild r.) ziehen lassen.

Der VfL-Manager signalisierte Gesprächsbereitschaft. „Wenn ein Spieler einen Wunsch hat und sagt: Ich bin mit meiner Situation hier nicht zufrieden, dann sind wir gesprächsbereit“, sagte Allofs und verriet, dass es in den vergangenen Wochen schon viele Gespräche mit Helmes und dessen Berater Gerd vom Bruch gegeben hat. „Wir haben zusammen am Tisch gesessen. Wenn sich da was tut, werden wir diese Gespräche fortführen“, so Allofs weiter.

Helmes‘ Berater hat sich der Sache längst angenommen und Kontakte zu Klubs geknüpft. „Patrick macht sich seine Gedanken, wir machen uns Gedanken. Man muss sehen, welche Möglichkeiten es für ihn gibt“, so vom Bruch, der verrät: „Sollte es zu einem Wechsel kommen, dann bleibt Patrick sicher in Deutschland.“

Munter spekuliert wurde bereits, dass Helmes zu seiner alten Liebe 1. FC Köln zurückkehren könnte. Vom Bruch: „Ein Wechsel in die 2. Liga ist ausgeschlossen.“ Wirklich? In der Bundesliga sind derzeit Helmes‘ Ex-Verein Leverkusen, der HSV und Freiburg auf Stürmersuche...

Nach dem Rückschlag in der Vorbereitung sieht Trainer Dieter Hecking bei Helmes, der zurzeit beim VfL II in der Regionalliga spielt, keine Fortschritte. Nach dieser Saison läuft sein Vertrag in Wolfsburg aus. Eine Verlängerung sieht Allofs nicht: „Im Moment sind die Karten nicht so gut.“

eh/rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel