Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Allofs: Die nächsten Wochen werden spannend

VfL Wolfsburg Allofs: Die nächsten Wochen werden spannend

Zwei Siege in Folge hat der VfL jetzt geschafft - und befindet sich laut Klaus Allofs nun in einer völlig neuen Situation. „Zum ersten Mal können wir befreit aufspielen“, sagt der Manager des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten.

Voriger Artikel
Ochs‘ Rückkehr nach Frankfurt: „Die Fans sollen ruhig pfeifen“
Nächster Artikel
Miss-VfL: Noch haben Sie die Wahl

Daran denkt der Manager gar nicht gern zurück: Im letzten Vergleich schaffte es der VfL, eine 2:0-Führung zu verspielen. Das ärgert Klaus Allofs immer noch.

Da kommt der nächste Gegner gerade Recht. Denn mit Eintracht Frankfurt hat der VfL noch eine Rechnung offen.

Es war der unglücklichste Punktverlust, seitdem Allofs Manager des VfL ist. „Ich erinnere mich leider noch sehr gut an dieses Spiel. Wir haben eindrucksvoll gespielt, waren in Unterzahl und haben dennoch dominiert“, so Allofs‘ Gedanken an den letzten Spieltag der vergangenen Saison. Der VfL führte mit 2:0, verlor Makoto Hasebe durch einen Platzverweis. „Dann kassieren wir in der letzten Minute noch das unglückliche Eigentor. Da haben wir wirklich zwei Punkte einfach weggegeben“, so Allofs, der sich für den Samstag wünscht: „Wäre toll, wenn wir nochmal so stark auftreten würden wie damals.“

Denn das wäre ein erneutes Zeichen an die Konkurrenz und ein Beweis für eine Steigerung. „Bisher hatten wir immer Spiele unter Druck. Wir mussten Auswärtsniederlagen wiedergutmachen, Entschädigung fürs Derby betreiben. Nun könnten wir mit einer gewissen Lockerheit aufspielen“, so der Manager, der interessiert daran ist, wie die Mannschaft damit umgeht: „Ich bin gespannt, ob die Spieler wieder nachlassen und sagen, wir haben ja jetzt etwas erreicht, oder ob sie mehr wollen und hungrig sind. Das wird in den nächsten Wochen spannend zu beobachten.“

Was sich Allofs wünscht, ist klar: „Ich würde gern sehen, dass wir mit hohen Ambitionen ins Auswärtsspiel gehen. Gute Mannschaften rufen Woche für Woche Spitzenleistungen ab. Wenn wir so weitermachen, wäre das der nächste Schritt.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel