Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Allofs: Der BVB kommt mit Wut im Bauch

VfL Wolfsburg Allofs: Der BVB kommt mit Wut im Bauch

Sie wollten mit einem LKW und dem Pokal in den Händen in Dortmund um den Borsigplatz fahren... Aber die VfL-Profis sorgten dafür, dass diese BVB-Party ausfiel, weil Diego Benaglio und Co. der Borussia im Pokalfinale am 30. Mai in Berlin keine Chance gelassen hatten. Am Samstag (18.30 Uhr) will der BVB beim Wiedersehen Revanche.

Voriger Artikel
Bazoer? „Bei vielen Vereinen auf der Liste“
Nächster Artikel
Wolfsburgs Draxler fit für BVB-Spiel - Gustavo fraglich

Überragend im Pokalfinale: Vieirinha (l.) ließ Dortmund-Star Marco Reus nicht zur Entfaltung kommen.

Quelle: Imago

Es ist das erste von drei Heimspielen für den VfL, es ist das Duell Dritter (Wolfsburg) gegen Zweiter - und es ist auch immer ein bisschen das Duell um die zweite deutsche Fußball-Macht hinter den Bayern. „Ich glaube schon, dass den Dortmundern diese Niederlage in Berlin wehgetan hat“, sagt VfL-Manager Klaus Allofs - und erinnert an das letzte Pflichtspiel der vergangenen Saison, an den letzten Auftritt von Jürgen Klopp (jetzt Liverpool) als BVB-Trainer. „Die Spieler kommen mit Wut im Bauch, aber gleichzeitig glaube ich, dass Thomas Tuchel nicht den Fehler machen wird, diese Partie als Revanche für die Pokal-Niederlage zu sehen“, meint der Manager über den neuen Dortmunder Trainer.

Sieben Punkte beträgt der Vorsprung der Borussia auf den VfL. „Wir wollen diesen Abstand verkürzen - das geht am besten im direkten Vergleich“, so Allofs, der die Dortmunder eher als zweite Kraft im deutschen Fußball hinter Rekordmeister und Spitzenreiter Bayern sieht. „Wir haben immer gesagt, dass man dafür eine längere Zeit oben dabei sein muss“, so seine Erklärung.

Im vergangenen Jahr war der VfL Vizemeister, da war er die Nummer 2 hinter den Bayern. Auch in dieser Saison kann er es wieder werden - ein Sieg gegen den BVB hätte da Signalwirkung. Der Manager ist zuversichtlich, dass es den geben kann. „Wir spielen zu Hause, haben da eine gute Bilanz - und die wollen wir am Samstag ausbauen.“ Damit die Woche mit dem Heimspiel-Dreier gleich mal erfolgreich startet.

eh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Heiß begehrt: VfL-Kandidat Riechedly Bazoer (r.) von Ajax Amsterdam.

Vier Spiele (dreimal Liga, einmal Königsklasse) hat der VfL im Jahr 2015 noch vor der Brust, dann ist Winterpause. Zeit für Transfers. Im Blickfeld der Wolfsburger: Breel Embolo (FC Basel) und Riechedly Bazoer (Ajax Amsterdam).

mehr
Mehr aus Aktuell