Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Achtelfinale? Dost tritt die Euphoriebremse

Champions League - VfL Wolfsburg Achtelfinale? Dost tritt die Euphoriebremse

Jubel, Trubel, aber auch ein paar mahnende Worte: Der VfL ist nach drei Spielen in der Königsklasse Tabellenführer der Gruppe B. „Doch wir dürfen nicht denken, dass wir schon weiter sind“, warnt Stürmer Bas Dost nach dem 2:0-Sieg des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten gegen Eindhoven am Mittwochabend.

Voriger Artikel
Wichtiges Statement: VW-Chef Müller zum ersten Mal im Stadion
Nächster Artikel
Träsch: Die Nationalelf lockt

Sechs Punkte und Erster: Kruse (l.) und der VfL.

Darmstadt und Leverkusen in der Liga, dazwischen die Bayern im Pokal - und danach steht schon das Rückspiel bei der PSV an. „Eine schwere Partie“, weiß Dost, der gegen seine Landsleute zum 1:0 traf. „Das Spiel in Eindhoven dürfen wir nicht verlieren. Dann haben wir sehr gute Chancen aufs Achtelfinale“, ist der Holländer überzeugt.

Sechs Punkte haben die Wolfsburger jetzt schon sicher. In ihrer Premieren-Saison in der Champions League 2009/10 hatten sie in der Endabrechnung sieben Zähler, waren zwischenzeitlich auch mal Tabellenführer. Doch am Ende blieben nur Platz drei und die Europa League. Dieses Szenario soll mit einem Sieg in Eindhoven verhindert werden.

„Wir haben am Mittwoch gesehen, dass das möglich ist“, sagt Klaus Allofs. Der VfL-Manager lobt vor allem die Kaltschnäuzigkeit vorm gegnerischen Tor. Doch er glaubt: „PSV wird zu Hause anders spielen.“ Denn jetzt stehen die Holländer unter Druck, müssen kommen. „Sie werden uns nicht den Gefallen tun, voll draufzugehen“, ist Max Kruse, Torschütze zum 2:0 am Mittwoch, überzeugt. Aber erst einmal geht‘s in der Liga am Samstag nach Darmstadt, ehe der nächste Schritt ins Achtelfinale der Königsklasse folgen soll.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell