Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
AKBC lädt Casteels zum Kickbox-Training ein

VfL Wolfsburg AKBC lädt Casteels zum Kickbox-Training ein

Im Supercup war Koen Casteels der Elfer-Held des VfL, mit einer Kickbox-Bewegung wehrte der Keeper den Schuss von Bayern-Star Xabi Alonso ab. Das hat auch Antonino Spatola gesehen - und der Vorsitzende des AKBC Wolfsburg lädt den Fußballer spontan zum Kampfsport-Training ein.

Voriger Artikel
De Bruyne: „Die Leute hier glauben an mich“
Nächster Artikel
Nichts Schlimmes: Aber Benaglio muss zuschauen

Einladung vom AKBC: Trainer Antonino Spatola (M.) mit seinen Athleten Artur Reis (l.) und Patrick Wojcicki - sie warten auf Koen Casteels.

Quelle: Photowerk (he)

„Wenn er sich weiter verbessern will, dann kann er gerne zu mir kommen“, sagt Spatola, der als Trainer Welt- und Europameister im Kickboxen wie Artur Reis oder Olympia-Starter im Boxen wie Patrick Wojcicki betreut. Im Moment sind seine Kampfsportler zwar noch im Sommerurlaub, doch Ende des Monats beginnt das regelmäßige Training wieder. „Wenn er Zeit dafür hat, würde ich mich freuen. Wir finden schon einen geeigneten Sparringspartner für ihn“, so Spatola.

Casteels hatte den Schuss von Alonso am Samstag im Elfmeterschießen abgewehrt, indem er im Sprung ein Bein nach oben riss. Der 23-Jährige erklärte, dass er bei seinem Ex-Klub 1899 Hoffenheim ein Jahr lang Kickbox-Training gemacht hatte. „Es kann schon sein, dass ihm das hilft. Wir machen viel Reaktionstraining. Und mit mehr Körperbeherrschung kann er seine Beine besser kontrollieren“, erklärt Spatola.

Doch nicht nur das Kickboxen hat Casteels geholfen, den Elfmeter zu halten. „Wir kriegen vor jedem Spiel einen Zettel mit den Schützen. Aber am Ende ist es auch immer ein Gefühl, in welche Ecke du springst“, sagt der Belgier, der die Nummer 1 Diego Benaglio attackieren will - allerdings ohne Schläge und Tritte wie beim Kickboxen, sondern rein fußballerisch...

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell