Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
20 Niederlagen und eine Ausnahme

VfL Wolfsburg 20 Niederlagen und eine Ausnahme

21 Pflichtspiele hat der VfL bisher bei Bayern München bestritten, 20 davon hat er verloren. Eine traurige Bilanz. Das einzige kleine Erfolgserlebnis gab es vor 14 Jahren.

Voriger Artikel
Dante: Mut ist das wichtigste
Nächster Artikel
O‘zapft is! VfL reist zum Oktoberfest-Gipfel

Die einzige Ausnahme: Mehmet Scholl (in diesem Spiel Comeback nach Verletzungspause) spielt mit den Bayern 2001 gegen den VfL (M. Marino Biliskov, r. Claus Reitmaier) 3:3.

An einem kalten Dezember-Tag 2001 kam der VfL zu einem 3:3 bei ersatzgeschwächten Bayern, die ohne Stefan Effenberg, Jens Jeremies und Oliver Kahn auskommen mussten. Ein schneller 0:2-Rückstand schockte Wolfsburg ebenso wenig wie das 2:3 von Claudio Pizarro (einziger noch aktiver Profi aus der damaligen Partie)nach der Pause. Tomislav Maric (2) und Didi Kühbauer belohnten mit ihren Treffern einen beherzten VfL. „Damals hatten wir ja im Laufe der Jahre alles mögliche dort versucht - und immer verloren“, erinnert sich der damalige Trainer Wolfgang Wolf. „In dem Spiel dann haben wir es mal offensiver gewagt. Mit hinten reinstellen geht es gegen die Bayern nicht, dann kriegen sie dich irgendwann“, so der heutige Sportchef des 1. FC Nürnberg.

Besonders stark damals: Der früh für den verletzten Stefan Schnoor eingewechselte Tobias Raus. „Der ist den Zweikämpfen immer entgegengegangen, wo andere einen Schritt zurück gemacht haben“, erinnert sich Torwart Claus Reitmaier. „Das hat mir sehr imponiert.“

Schafft es der VfL heute zum zweiten Mal, bei den Bayern ohne Niederlage davonzukommen? Reitmaier ist optimistisch: „Wenn nicht jetzt, wann dann? Der VfL kann den Bayern zumindest in einem Spiel auf Augenhöhe begegnen!“

apa/rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell