Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
0:2 in Eindhoven: Harte Landung für den VfL

Champions League 0:2 in Eindhoven: Harte Landung für den VfL

Es war die Riesen-Chance für den Riesen-Schritt in Richtung Achtelfinale der Champions League - aber die hat Wolfsburgs Fußball-Bundesligist Dienstag Abend beim 0:2 (0:0) bei der PSV Eindhoven liegen gelassen.

Voriger Artikel
Rückschlag: Eindhoven gewinnt Revanche 2:0
Nächster Artikel
„Hatten nicht so den Willen“

Die Entscheidung: Luke de Jong (im Hintergrund) löffelt den Ball zum zweiten PSV-Tor ins Netz.

Quelle: CP24

Die Tabellenführung in der Gruppe B ist für den VfL jetzt futsch - und Manager Klaus Allofs war mächtig angefressen. Dabei hatte die Tabelle der Gruppe B vor der Partie für die Wolfsburger Fans noch so schön ausgesehen - ganz oben thronte der Pokalsieger, jetzt ist er nur noch Dritter, muss ums Weiterkommen wieder richtig zittern, zumal der direkte Vergleich mit der PSV nun ausgeglichen ist. Das Hinspiel hatte noch der VfL mit 2:0 gewonnen, jetzt haben die Holländer in ihrem Hexenkessel zweimal getroffen, sind wegen des besseren Torverhältnisses an den Wolfsburgern vorbeigezogen.

„Die Enttäuschung ist für mich persönlich riesengroß, denn wir haben eine große Chance verpasst, die Weichen zu stellen“, sagte Allofs - und wurde deutlicher: „Wir haben nicht so gespielt, als ob wir die Chance nutzen wollten.“ Die PSV sei kein übermächtiger Gegner gewesen, aber: „So kann man in der Champions League keine Punkte holen.“

Die harte Landung des VfL auf Europas großer Fußballbühne sorgt vorm nächsten Königsklassen-Auftritt bei ZSKA Moskau (25. November) für richtig Druck. „Jetzt wird‘s wieder schwer für uns“, meinte Wolfsburgs Holland-Knipser Bas Dost, der wenig Bälle bekommen hatte, in der ersten Halbzeit jedoch einmal gefährlich vorm PSV-Gehäuse auftauchte, allerdings an Torhüter Jeroen Zoet scheiterte.

Trainer Dieter Hecking meinte nach der Pleite geknickt: „Es ist ärgerlich, dass wir auch noch das zweite Tor bekommen haben, jetzt sind wir pari.“ In Moskau (mit vier Punkten Gruppenletzter) müsse vieles wieder besser werden. Allofs: „Ich sehe es jetzt nicht als unmöglichen Druck, da zu bestehen. Aber wir müssen da anders auftreten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
VfL Wolfsburg
Er teilte aus, er steckte ein - doch es reichte weder für Maxi Arnold, noch für den VfL. Das Wolfsburger Team verlor das Champions-League-Spiel in Eindhoven mit 0:2.

Der VfL Wolfsburg hat im Hexenkessel von Eindhoven eine mögliche Vorentscheidung auf dem erhofften Weg ins erste Champions-League-Achtelfinale der Clubgeschichte vergeben. Am Dienstagabend verlor der deutsche Vizemeister bei der PSV nach einer harmlosen Vorstellung mit 0:2 (0:0).

mehr
Mehr aus Aktuell