Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Zwangspause bei VW dauert bis Mittwoch

Volkswagen Zwangspause bei VW dauert bis Mittwoch

Wolfsburg. Zwangspause in der Golf-Produktion: Wegen eines technischen Defekts im Presswerk stehen die Bänder noch bis zum kommenden Mittwoch still. Die von dem Ausfall betroffenen 6000 Mitarbeiter erhalten ihre Bezüge auch während der Unterbrechung, wie ein Unternehmenssprecher von VW gestern erklärte.

Voriger Artikel
Nach Befragung: Audi Chef Stadler bleibt
Nächster Artikel
Deckte Ex-Chef Winterkorn Abgas-Manipulationen?

Golf-Produktion in Wolfsburg: Bis Mittwoch stehen die Bänder still.

Quelle: Archiv

Weiterhin unklar ist dagegen, wann die weggefallenen Schichten nachgeholt werden sollen. „Das ist derzeit noch in der Abstimmung“, sagte der Sprecher weiter. Nach WAZ-Informationen handelt es sich bei dem technischen Problem mit der Presse, die in Halle 1a steht, um ein höchst seltenes. Wie berichtet, hatte der Bruch eines Pleuels im Antrieb der Großpresse am späten Mittwochnachmittag zu einer technischen Störung im Bereich der Fertigung im Wolfsburger Werk geführt. Die Folge: Die Golf-Produktion kann nicht mehr mit Seitenteilen für den Karosseriebau versorgt werden. Für 6000 VW-Beschäftigte ist nun Zwangspause angesagt.

Nach Insider-Informationen hat es einen vergleichbaren Defekt an einer Großpresse bislang nicht im Wolfsburger Werk gegeben. Die Behebung des Problems gestaltet sich aufwändig: „Da die Beschädigung des Antriebs der Großpresse im laufenden Betrieb eingetreten war, müssen alle damit zusammenhängenden Teile ausgebaut, sorgfältig überprüft und, wenn notwendig, auch instand gesetzt werden. In dieser Phase befinden wir uns gerade“, so der VW-Sprecher.

Danach würden die Teile neu zusammengesetzt und im Antrieb eingebaut. Erst dann könne ein Probelauf erfolgen und die Anlage hochgefahren werden. Dies dürfte dann am Mittwoch der Fall sein.

joe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell