Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zoff um Werbung: Bauern drohen VW mit Boykott

Volkswagen Zoff um Werbung: Bauern drohen VW mit Boykott

Volkswagen hat derzeit viele Probleme, zum Beispiel bei der Frage, wie künftig die Konzernspitze aussehen soll. Jetzt hat sich VW auch noch Ärger mit dem Landesbauernverband eingehandelt - es geht um eine umstrittene Homepage.

Voriger Artikel
VW-Machtpoker in Salzburg: Heute Erklärung
Nächster Artikel
Winterkorn bleibt Chef, Vertrag wird verlängert

VW-Gastronomie warnt vor Schäden durch Tierhaltung: Der Landesbauernverband ist deshalb empört.

Quelle: Archiv

Hintergrund: VW wirbt seit kurzem unter dem Motto „vital, vegetarisch, vegan“ für gesunde Ernährung in den Restaurants seiner Autostadt. Weil die VW-Gastronomie auf ihrer Homepage gesundheitliche Vorteile einer fleischlosen Ernährung anpreist und Umweltschäden durch die Tierhaltung auflistet, sprach Landvolkpräsident Werner Hilse offenbar von „sehr pauschalen und schlicht nicht zutreffenden Aussagen, die Landwirte diffamieren“ und rief indirekt zum Boykott des Autobauers auf.

„Landwirte, die wie ich selbst ein Auto aus dem Angebot des VW-Konzerns gewählt haben, müssen sich doppelt diskriminiert fühlen“, schrieb Hilse in einem Brief an VW. Wenn der Konzern seine Kunden derart diskriminiere, müsse er in Kauf nehmen, dass sie sich für andere Marken entscheiden.

Autostadtsprecher Tobias Riepe wies die Vorwürfe zurück. „Auf der Speisekarte steht Fleisch an erster Stelle.“ In allen Restaurants - darunter ein Steakhouse - gebe es sowohl Gerichte mit Fleisch als auch vegetarische und vegane Angebote. Und, so die Autostadt: Für die Gastronomie der Autostadt seien die Zusammenarbeit mit regionalen Bio-Landwirten sowie Transparenz die wichtigsten Kriterien.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell