Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zehn Jahre Erdgas-Tankstelle: Gas kommt von VW

Taxen sind Stammkunden Zehn Jahre Erdgas-Tankstelle: Gas kommt von VW

Zehn Jahre Erdgas-Tankstelle in Wolfsburg: 2006 wurde an der Aral-Station an der Heinrich-Nordhoff-Straße die erste Wolfsburger Erdgas-Zapfsäule eingeweiht.

Voriger Artikel
30 Millionen Euro! Südkorea verhängt Rekord-Bußgeld
Nächster Artikel
EU-Kommission eröffnet Verfahren gegen Deutschland

Wolfsburgs erste Erdgas-Zapfsäule: Pächter Niels Karg hat pro Tag 40 bis 50 Erdgas-Kunden.

Quelle: Roland Hermstein

Wolfsburg. In einem aufwändigen Verfahren wurde zuvor eine Leitung von VW direkt zur Tankstelle verlegt - unter dem Mittellandkanal und der ICE-Trasse. Seit 2006 sind über die Kraftwerk GmbH von Volkswagen rund 3500 Tonnen Gas an die Wolfsburger Tankstelle geliefert worden, weiß VW-Sprecher Fred Baerbock. Nach zunächst leichter Zunahme verdoppelte sich die Gaslieferung von 2007 bis 2012.

Auf diesem Niveau von jährlich gut 450 Tonnen habe sich das Liefervolumen nun eingependelt. Das macht in Fahrzeugen rund 40 bis 50 Kunden pro Tag, weiß Tankstellen Pächter Niels Karg. Viele davon sind Taxifahrer. „Viele Taxiunternehmen haben mit der Einrichtung der Erdgas-Tankstelle ihre Fahrzeuge entsprechend umgerüstet und zählen jetzt zu unseren Stammkunden“, so Karg. Denn in Wolfsburg ist er der einzige Erdgas-Anbieter, die nächsten Erdgas-Zapfsäulen gibt es in Isenbüttel und in Ochsendorf.

Der Erdgas-Preis orientiert sich am Rohöl-Preis und ist somit nicht den täglichen Schwankungen wie die übrigen Krafstoff-Preise ausgesetzt. „Zurzeit liegt der Preis bei 1,05 Euro“, erklärt Karg.

WAZ-Info: Erdgasfahrzeuge

Erdgasfahrzeuge werden mit Erdgas als Kraftstoff betrieben und sind mit einem Verbrennungsmotor als Antriebsaggregat ausgestattet. Sie verursachen fast keinen Feinstaub und geringere CO2-Emmisionen als herkömmliche Kraftstoffe. In Niedersachsen gab es Anfang Januar rund 14.000 Erdgas-Fahrzeuge und 123 Tankstellen, eine davon in Wolfsburg. Deutschlandweit waren im Januar 2014 rund 80.000 Erdgas-Pkw angemeldet. Volkswagen hat die Produktion von Touran und Passat als Erdgasfahrzeuge eingestellt, Caddy, Golf und Eco up! gibt es jedoch mit Erdgas-Antrieb.

Anders als bei herkömmlichen Flüssigkraftstoffen wird das von der Zapfsäule kommende Erdgas nicht fertig angeliefert und in einem Tank zwischengelagert. Für die Tankenden unsichtbar läuft ein komplexer technischer Prozess ab, der das Gas erst in den als Kraftstoff nutzbaren Zustand bringt. Dabei wird Erdgas, wie es auch zu Hause zum Heizen oder Kochen verwendet wird, vor Ort aus dem Netz entnommen und auf den erforderlichen Tankdruck verdichtet. Im Fall der Wolfsburger Erdgas-Tankstelle kommt das Gas über eine eigene Versorgungsleitung vom Werkgelände und wird mithilfe eines vierstufigen Kolbenverdichters von 16 Bar Netzdruck auf 275 Bar Speicherdruck verdichtet.

von Monika Kröger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell