Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wolfsburgs Polizei fährt E-Up

Wolfsburg Wolfsburgs Polizei fährt E-Up

Wolfsburgs Polizei fährt bald mit einem E-Up. Der elektrische Volkswagen wird für zwei Jahre auf seine Alltagstauglichkeit im Polizeidienst getestet. Auf Verbrecherjagd gehen die Beamten mit dem Elektro-Flitzer allerdings nicht.

Voriger Artikel
Wettbewerb: Ralf Moeller sucht „Vielfalt der Talente“
Nächster Artikel
Segmente: Opel Corsa überholt den VW Polo

Einsatz mit E-Up: Die Polizei fährt künftig mit den kleinen Stromern.

Ein Einsatz im Streifendienst ist für den E-Up (Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h) nicht vorgesehen. Stattdessen soll das Elektro-Auto im Rahmen von Ermittlungstätigkeiten und für Dienstfahrten eingesetzt werden.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius stellte kürzlich im Rahmen des Projektes „Schaufenster Elektromobilität“ insgesamt sechs E-Ups in den Dienst der Landespolizei. Einer davon wird am kommenden Donnerstag an die Polizeiinspektion Wolfsburg übergeben. „Durch Elektroautos können auch im täglichen Polizeidienst klimaschädliche Emissionen im Straßenverkehr verringert werden.

Im Praxistest werden jetzt wichtige Erfahrungen gesammelt, die in die Weiterentwicklung der gesamten Elektromobilität einfließen können“, sagte Pistorius.

red

Text wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel