Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wörthersee: VW-Azubis bauen eigenen GTI

Volkswagen Wörthersee: VW-Azubis bauen eigenen GTI

Beim GTI-Treffen am Wörthersee am Himmelfahrts-Wochenende (28. bis 31. Mai) haben zwölf Auszubildende von Volkswagen wieder einen großen Auftritt. Der VW-Nachwuchs präsentiert dort einen einzigartigen Golf GTI – entworfen nach eigenen Vorstellungen, zum Großteil in Handarbeit umgesetzt und in neun Monaten auf die Räder gestellt!

Voriger Artikel
Fußball-WM: VW geht mit Fan-App an den Start
Nächster Artikel
Wörthersee: VW zeigt Extrem-GTI

Ziel Wörthersee: Zwölf Auszubildende von Volkswagen (l.) haben einen einzigartigen Golf GTI entwickelt - noch ist der Wagen verhüllt.

Die vier jungen Frauen und acht Männer (18 bis 23 Jahre), die bei VW und Sitech in vier Technikberufen ausgebildet werden, haben mit Hochdruck an der Fertigstellung ihres Golf GTI gearbeitet. Sie sind nun gespannt auf die Weltpremiere in Kärnten am 29. Mai.

„Die Auszubildenden des Wörthersee-Teams können stolz auf ihr Auto sein“, sagt VW-Entwicklungschef Heinz-Jakob Neußer. „Sie haben gute Ideen umgesetzt, neue Technologien angewendet und ein GTI-Unikat geschaffen, das rundum durch viel Liebe zum Detail, seinen Sound und sein markantes Aussehen überzeugt.“

Die jungen Frauen und Männer gehören in ihren Jahrgängen zu den besten Auszubildenden. Sie wurden deshalb für das Team „Wörthersee GTI 2014“ und einen speziellen Vorstandsauftrag ausgewählt – einen serienmäßigen Golf GTI Performance nach eigenen Vorstellungen neu zu interpretieren. Von Konzeption und Design bis hin zu Lackierung, Innenausstattung und Motorisierung haben die Azubis fast alles selbst geplant, erprobt und realisiert.

„Für den ersten Wörthersee-GTI auf Basis des aktuellen Golf haben sie aus den besten Komponenten innerhalb der Konzernpalette auswählen dürfen“, betont Auftraggeber und VW-Komponentenvorstand Werner Neubauer.

Die zwöf Auszubildenden sind:

  • Nick Bauer (19), Alex Lich (19), Andre Meier (22), Timo Riegenring (20) und Dimitri Schell (22) aus Wolfsburg;
  • Theresa Evers (18,), Sina Golkowski (19), Philipp Landgraf (22) und Nathalie Magnus (23) aus dem Landkreis Gifhorn;
  • Fabian Saust (23), Sarah Till (22) und Sebastian Wagner (21) aus dem Landkreis Helmstedt.
Voriger Artikel
Nächster Artikel