Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Werkleiter: VW tauscht viele Top-Positionen aus

Volkswagen Werkleiter: VW tauscht viele Top-Positionen aus

Volkswagen dreht das Personalkarussell und tauscht im April mehrere Schlüsselpositionen im Bereich Produktion aus. Neuer VW-Werkleiter in Emden wird Frank Fischer (52). Sein Nachfolger an der Spitze des US-Werks in Chattanooga ist Christian Koch (50) von Volkswagen Sachsen.

Voriger Artikel
Siegfried Fiebig: „Mein Nachfolger bekommt hier eine super Mannschaft!“
Nächster Artikel
Autovision: Wahlerfolg für die IG Metall

Personalkarussell bei VW: Frank Fischer (o.l.) wird neuer Werkleiter in Emden, sein Nachfolger in Chattanooga ist Christian Koch (u.l.). In Wolfsburg folgt Jens Herrmann (u.r.) auf Siegfried Fiebig (o.r.).

Quelle: dpa

Bereits seit längerem bekannt ist der Wechsel am VW-Stammsitz in Wolfsburg. Der bisherige Werkleiter Siegfried Fiebig (59) wird neuer Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen (siehe Interview S. 16). Sein Nachfolger ist der Diplom-Ingenieur Jens Herrmann (55), der im Jahr 2010 die Leitung des ostfriesischen VW-Werks in Emden übernahm und seine neue Stelle in Wolfsburg am 7. April antreten soll.

Neuer Werkleiter in Emden wird Frank Fischer, der seit 2010 das VW-Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee leitete. Fischer war zuvor bereits für den Karosseriebau in Wolfsburg verantwortlich, später war er Fertigungsleiter in Emden und Werkleiter in Braunschweig. Die Werkleitung in Chattanooga übernimmt Christian Koch, bisher Geschäftsführer D-Klasse bei Volkswagen Sachsen.

Neuer Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen wird Thomas Ulbrich. Er folgt auf Hubert Waltl, der neuer Produktionsvorstand von Audi wird (WAZ berichtete).

htz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Volkswagen
Ende einer Ära: Wolfsburgs Werkleiter Siegfried Fiebig zieht im WAZ-Interview die Bilanz seiner sieben Jahre an der Spitze des VW-Stammwerks.

Zeitenwende in Wolfsburg: Nach gut sieben Jahren steht Siegfried Fiebig (59) heute vor seinem letzten Arbeitstag als Werkleiter am VW-Stammsitz. Der Top-Manager, 1955 in Bielefeld geboren, gilt als hemdsärmelig und zupackend. Zum 1. April tritt Fiebig seine neue Stelle als Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen an. Im Interview mit WAZ-Redakteur Florian Heintz spricht Fiebig über die Erfolgsgeschichte des VW-Werks Wolfsburg, seine bewegendsten Momente als Standortleiter, über die kommenden Herausforderungen – und über seinen Nachfolger Jens Herrmann (55), der als Werkleiter aus Emden nach Wolfsburg wechselt.

  • Kommentare
mehr