Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Walk of Fame“ von VW: Ein Denkmal für Robben

Volkswagen „Walk of Fame“ von VW: Ein Denkmal für Robben

Mit dem „Walk of Fame“ setzt Volkswagen den größten Helden in der Geschichte des DFB-Pokals ein Denkmal. Demnächst ist auch Bayern-Stürmer Arjen Robben mit seinen Fußabdrücken am Berliner Olympiastadion vertreten – als erster noch aktiver Spieler.

Voriger Artikel
IG Metall: Spende für die Elisabeth-Kita
Nächster Artikel
VW ist Forschungs-Weltmeister!

Der erste Schritt: Arjen Robben stellt seinen fabelhaften linken Fuß in die Abdruckform aus Alginat, die Bildhauer Lennart Frank bereithält.

In einer öffentlichen Abstimmung unter Fußballfans erhielt Robben fast 60 Prozent der Stimmen. Die Auszeichnung als Pokalheld der Saison 2013/14 verdiente er sich nicht zuletzt deshalb, weil er im Finale gegen Borussia Dortmund das entscheidende Tor zur Führung seiner Mannschaft erzielte.

Robben zeigte sich über die Wahl auf den „Walk of Fame“ sichtlich beeindruckt. „Das ist eine große Ehre für mich. Es ist schön, dass etwas von mir in Erinnerung bleiben wird, selbst wenn ich einmal nicht mehr spielen werde“, erklärte er bei der Abnahme seiner Fußabdrücke in München.

Der „Walk of Fame“ wurde von VW als offizieller Partner des DFB-Pokals und dem Deutschen Fußball Bund gemeinsam ins Leben gerufen. Dort werden die größten Pokalhelden der Vergangenheit und Gegenwart mit ihren Fußabdrücken verewigt, bei Torhütern und Trainern sind es die Handabdrücke.

Inzwischen sind 15 Akteure aufgenommen worden. Unter den Gewählten befinden sich bekannte Stars wie Günter Netzer, Klaus Allofs und Norbert Dickel, aber auch Amateure wie Roland Stein, der mit seinem Treffer 1994/95 für die Pokalsensation des TSV Vestenbergsgreuth gegen den FC Bayern München sorgte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel