Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Volkswagen übergibt e-Up an Ministerin

Volkswagen Volkswagen übergibt e-Up an Ministerin

An den Berufsschulen in Niedersachsen wird künftig ein neues und zukunftsweisendes Unterrichtsmodell in der Praxis erprobt: Ein Volkswagen e-Up wurde jetzt in Hannover als Schulungsfahrzeug in Dienst gestellt.

Voriger Artikel
VW-Töchter: IGM will 5,5 Prozent
Nächster Artikel
VW und Ralf Moeller ehrten junge Talente

Schulungsauto: Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt nahm den e-Up entgegen.

Damit soll Elektromobilität zum greifbaren Thema in der dualen Berufsausbildung zwischen Harz und Küste werden. Die Wolfsburger Schüler müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden: Im Juni 2015 soll der e-Up an die BBS II in Wolfsburg übergeben werden. Zuvor ist das Fahrzeug unter anderem in Hannover, Braunschweig und Hildesheim unterwegs.

Die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt nahm das weiße Elektroauto jetzt in Hannover von Stefan Kreher, Leiter der Berufsausbildung in der Volkswagen Group Academy, und von zwei angehenden Kraftfahrzeug-mechatronikern aus Wolfsburg, André Haase (23) und Büsra Koldere (19) entgegen.

„Volkswagen ist ein wesentlicher Akteur des ‚Schaufensters Niedersachsen für E-Mobilität‘. Unser gemeinsames Ziel ist es, Elektromobilität für Bürgerinnen und Bürger erlebbar zu machen“, sagte Ministerin Heiligenstadt

Kreher hob hervor: „Wir haben ein Serienmodell des e-Up speziell für Schulungszwecke und systematische Fahrzeugdiagnosen umgebaut. So bringen wir Berufsschülern das Thema Hochvolttechnik nun in der Praxis näher. Die Hochvolttechnik prägt zunehmend die Berufsbilder in der Automobilbranche, von der Entwicklung bis hin zu den Servicetechnikern im Autohaus.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell