Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Volkswagen baut neue Logistikanlage

Volkswagen Volkswagen baut neue Logistikanlage

Im VW-Werk Wolfsburg hat der Bau einer neuen Logistikanlage begonnen. Aus der neuen Halle wird in Zukunft die Golf-Montage noch schneller mit Anbauteilen versorgt.

Voriger Artikel
Ex-Porsche-Chef Wiedeking entgeht vorerst Prozess
Nächster Artikel
Weniger Autos in Brasilien

Spatenstich für die neue Logistikanlage: Logistikchef Reinhard de Vries (3.v.l.) und Betriebsrats-Koordinator Mario Kurznack-Bodner (4.v.l.) nahmen an der Veranstaltung zum Baubeginn teil.

„Außerdem entlasten wir die Straßen und optimieren unsere Materialflüsse“, so der Leiter der Werklogistik, Reinhard de Vries, beim ersten Spatenstich.

Das so genannte Automatische Kleinteilelager (AKL) entsteht als Anbau von 5000 Quadratmetern an die Halle 55, dazu kommt ein Vordach zum geschützten Entladen. Die Anlage soll 2015 in Betrieb gehen.

In der neuen Halle werden Anbauteile in kleinen Behältern gelagert, den Kleinladungsträgern. Diese Plastikboxen zieht ein Transportfahrzeug dann direkt an die Montagelinien der Golf-Produktion in Halle 54. Bei den Anbauteilen handelt sich zum Beispiel um Schrauben, Kühlwasserschläuche, Vakuumleitungen, Antennen und Steuergeräte.

Das neue AKL ist Bestandteil des Wolfsburger Logistikkonzeptes und damit ein weiterer Schritt, die Teile-Bereitstellung durch kleine Mengen zu beschleunigen und insgesamt weniger Teile zu lagern. Betriebsrats-Koordinator Mario Kurznack-Bodner: „Mit dem Bau des automatischen Kleinteilelagers auf dem Werksgelände handeln wir richtig. Wir vermeiden zusätzliche Lkw-Verkehre und holen Arbeit direkt ins Werk.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel