Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Verkehrsminister mit VW-Umrüstungsplänen zufrieden

VW-Abgas-Thematik Verkehrsminister mit VW-Umrüstungsplänen zufrieden

Volkswagen hat die deutschen Behörden mit seinen Umbauplänen für Millionen manipulierte Dieselautos vorerst zufriedengestellt. „Unser Eindruck der Umrüstungskonzepte ist positiv“, ließ Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) heute mitteilen.

Voriger Artikel
Manipulation bei Audi: Stadler zum Rapport
Nächster Artikel
VW-Verkäufe in den USA brechen um ein Viertel ein

Einbau des Strömungsgleichrichters: Mit diesem Bauteil will VW die Probleme bei den 1,6-Liter-Motoren lösen.

Quelle: dpa

Auch für den kleinen 1,2-Liter-Motor hat VW inzwischen beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen Vorschlag eingereicht, mit dem das Aggregat die Abgasgrenzwerte in Europa einhalten soll. Das bestätigte ein KBA-Sprecher. Wie beim 2,0-Liter-Motor soll hier ein Software-Update ausreichen.

Die vorgeschlagenen Lösungen müssten nun noch endgültig für jedes einzelne Modell abgenommen werden, sagte ein KBA-Sprecher. Für den 1,6- und 2,0-Liter-Motor hat die Behörde den Umbauvorschlägen laut VW bereits schriftlich zugestimmt. Beim 1,6-Liter-Motor soll zusätzlich zu einem Software-Update ein kleines Kunststoffgitter hinter dem Luftfilter eingebaut werden, um die Grenzwerte für das gesundheitsschädliche Stickoxid auf dem Prüfstand einzuhalten.

Im Januar soll der Rückruf beginnen. In Deutschland müssen 2,46 Millionen Autos aus dem VW-Konzern zurück in die Werkstatt, darunter rund 1,54 Millionen Autos der Marke VW.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell