Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
VW steigt bei RB Leipzig ein

Volkswagen VW steigt bei RB Leipzig ein

Fußball-Zweitligist RasenBallsport Leipzig hat mit Volkswagen und Porsche zwei hochkarätige Partner gewonnen. Die beiden Fahrzeughersteller schlossen einen Sponsorvertrag über vier Jahre mit dem ambitionierten Aufsteiger ab.

Voriger Artikel
Rallye: Ogier muss Feier verschieben
Nächster Artikel
Neumann: Roboter ersetzen Arbeiter

Porsche und VW: RB-Sportdirektor Ralf Rangnick (2. v. l.) ist stolz auf „zwei starke Partner“.

„Wir sind uns sicher, dass der Weg von Leipzig in die Bundesliga führen wird, und froh, dass wir schon dabei sind, bevor es richtig los geht“, sagte gestern Christian Heubner, Leiter der VW-Sportkommunikation.

Der VW-Konzern engagiert sich bereits bundesweit im Fußball als offizieller Partner des DFB-Pokals und in der 1. und 2. Bundesliga bei den Vereinen VfL Wolfsburg, Werder Bremen, Schalke 04 und 1860 München. „Bei uns gab es aus strategischer und geografischer Sicht im Osten der Republik noch einen weißen Fleck. Uns fehlte hier ein Partner im Bundesliga-Geschäft. Da sehen wir mit RB Leipzig wirklich großes Potenzial“, sagte Heubner. „Wir werden da all unsere Kraft reinlegen, gerade auch beim Imagetransfer, aktiv und proaktiv mitzuarbeiten“, sagte Heubner zum umstrittenen Fußball-Projekt des Brauseherstellers Red Bull, das bundesweit nicht sonderlich beliebt ist.

„Wir sind als noch sehr junger Verein stolz darauf, dass wir jetzt solche zwei starken strategischen Partner gewinnen konnten“, sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.

Dieser Text wurde aktualisiert!

Voriger Artikel
Nächster Artikel